Info-Ticker

So war Tag vier im schneeweißen Hamm: Glätte in der Nacht erwartet - Streusalz jetzt doch im Einsatz

Die arg strapazierte B63 soll in weiten Teilen gestreut werden.
+
Die arg strapazierte B63 sollte noch am Mittwochnachmittag in weiten Teilen gestreut werden.

So war Tag 4 im Schneewunderland Hamm. Ungewöhnliche Kälte sorgte dafür, dass das für hiesige Verhältnisse ungewöhnliche Weiß weiter die Stadt bedeckt. Das freute die einen und ärgerte andere im Alltag. Hier unser Ticker zum Nachlesen.

  • Salz-Vorgehen der Stadt sorgt für hitzige Diskussionen.
  • Viele Linienbusse fahren wieder; es bleibt aber schwierig.
  • Die Nacht wird klirrend kalt und örtlich rutschig.

Hamm - Nach dem kräftigen Schneefall und den ebenso kräftigen Verwehungen am Sonntag und Montag in Hamm liefen Teile des öffentlichen Lebens am Dienstag wieder an. Lesen Sie hier nach, was das so alles mit sich brachte. Und auch aktuelle Informationen für Mittwoch finden Sie in unserer Berichterstattung (hier aktualisieren):

18.52 Uhr: Hier noch einmal detaillierte Infos zur Müllabfuhr: Beim Restmüll wird die Montagsrunde definitiv nicht nachgeholt. Wer seine Tonne noch draußen stehen hat, kann sie wieder von der Straße holen. Beim nächsten Abholtermin kann dann ein beliebiger Sack neben die Tonne gestellt werden - für den nun zusätzlich anfallenden Müll. Alle anderen Restmüllfahrten werden wie geplant durchgeführt. Nur in entlegenen Stadtgebieten könnten auch diese Fahrten ausfallen. Dort gilt für den zusätzlichen Müll das gleiche Vorgehen wie bei den Betroffenen der Montagstour.

Papier- und Wertstofftonne werden vorerst nicht geleert. Gelbe Säcke werden nicht eingesammelt. Die Fahrer dieser Runden sind für den Winterdienst abgezogen worden. Diese Tonnen müssen also auch nicht mehr an den Straßenrand gestellt werden. Erst bei der nächsten turnusmäßigen Leerung kommen die Müllfahrzeuge wieder. Auch hier kann der Zusatz-Müll in einem Sack neben der Tonne deponiert werden. „Wir werden da großzügig sein“, sagte ein Stadtsprecher.

17.46 Uhr: Der Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb (ASH) hat am Mittwochnachmittag mit der tatsächlichen Räumung der ersten Hauptstraßen begonnen. Ein Abschnitt des Südrings sei schneefrei, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung.
Für die Straßenräumung verfolge man allgemein einen Stufenplan: erst die Hauptstraßen mit Schneedecke befahrbar machen, dann räumen, so der Sprecher. Damit habe man jetzt begonnen. Zum Schluss komme dann die Räumung der Nebenstraßen, aber das könne noch ein paar Tage dauern. (jf)

Auf der Römerstraße wird auch die zuvor plattgefahrene Schneedecke abgetragen.

Unterdessen erklärte ein Stadtsprecher im Gespräch mit der Lippewelle, dass nun entgegen vorheriger Aussagen am heutigen Tag doch an neuralgischen Punkten wie Hauptstraßen, Brücken oder Steigungen Streusalz zum Einsatz kommen soll. ASH-Chef Bartsch begründet das im gleichen Atemzug mit wohl doch zumindest ansatzweise milder werdenden Temperaturen. Diese Wetterprognose widerspräche allerdings etlichen Wetterdiensten, die - siehe letzter Eintrag - weiter Temperaturen jenseits der minus 10 Grad Celsius vorhersagen.

16.15 Uhr: Ein Blick nach vorn: Auch in der kommenden Nacht ist in Hamm wieder mit strengem Frost bei Werten bis minus 11 Grad zu rechnen. In den Nächten darauf könnte es sogar noch kälter werden, melden die Wetterdienste. Auch tagsüber werden die Temperaturen den positiven Bereich bis auf Weiteres nicht sehen: Es bleibt mindestens bis Sonntag bei höchstens 3 Grad unter Null.
Zudem gelten wieder Warnungen vor Glätte, da mancherorts der Schnee durch Salz geschmolzen ist und phasenweise leichter Schneefall erwartet wird.

15.20 Uhr: Der Landesbetrieb Straßen NRW kündigt noch für Mittwochnachmittag einen weiteren Streueinsatz auf der Werler Straße (B63) an. Am Vormittag sei dort wegen der Sperrung der Autobahn 2 und des Umleitungsverkehrs kein Durchkommen für die Streufahrzeuge gewesen.
Die für Hamm zuständige Straßenmeisterei Unna befinde sich mit zehn Räumfahrzeugen im Dauereinsatz, so die Straßen-NRW-Sprecherin. Der Landesbetrieb ist für Bundes-, Landesstraßen und Autobahnzufahrten zuständig. Das dort eingesetzte Salz sei unter günstigen Bedingungen bis minus 21 Grad Celsius wirksam. (jf)

15.15 Uhr: Der Verkehrsbetrieb der Stadtwerke verlegt wegen der anhaltend schwierigen Straßenverhältnisse etliche Linienführungen und Haltestellen. Betroffen sind die Linien 1, 3, 7, 17, 22 sowie die 11, 12, 2 und 4. Alle aktuellen Infos dazu finden Sie hier auf der Seite der Stadtwerke erklärt.

14.55 Uhr: Auf den Autobahnen rund um Hamm kommt es zwar nach wie vor zu Verkehrsproblemen, den Autobahnmeistereien gelingt es nach Angaben der Autobahn GmbH Westfalen aber weitgehend, die Fahrstreifen schnee- und eisfrei zu halten. Dafür seien in ganz Westfalen rund 100 Fahrzeuge und 400 Mitarbeiter im 24-Stunden-Einsatz. Schwierig sei es, festgefahrene Eisschichten aufzubrechen, sagte ein Sprecher. Das von den Autobahnmeistereien eingesetzte Salz wirke bis minus 15 Grad, durch weitere Zumischungen auch bis zu minus 20 Grad. (jf)

14.10 Uhr: Während sich immer wieder Lkw festfahren und den Verkehr blockieren und zudem immer mehr Leser immer schärfer über den Straßenzustand im Hammer Stadtgebiet beklagen, bleibt die Stadt bei ihrer Linie: Es wird kein Salz gestreut, weil das dadurch entstehende Wasser ab einer gewissen Temperatur zu einer gefährlichen Eisfläche gefriere. Nicht nur im Kreis Warendorf (wir berichteten bereits) wird das überwiegend anders gesehen und umgesetzt, sondern zum Beispiel auch im Kreis Unna. Wegen viel Bewegung auf den gestreuten Straßen sehe man das Problem des Überfrierens dort so nicht, heißt es.
Stadtsprecher Detlef Burrichter betont, dass das Salz, das die Stadt Hamm eingelagert hat, nur bei einer Temperatur von über minus fünf Grad funktionieren würde und daher den Mitarbeitern des Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetriebes Hamm (ASH) bisher die Hände gebunden waren. Er versprach, dass bei einem entsprechenden Temperaturanstieg sofort gestreut werden würde. Außerdem habe, so Burrichter, die Stadt Hamm nun mal nicht so viel Personal sowie Streu- und Räumungsfahrzeuge wie Städte oder Gemeinden im Sauerland, wo es fast jedes Jahr zu stärkeren Schneefällen kommt. (-pad-)

Wer ab Hamm mit der Bahn fahren will, sollte sich gut informieren. (Symbolbild)

13.50 Uhr: Jetzt entspannt sich die Bahn-Lage doch langsam. Die Zuglinien RE 3, RB 65, RB 69 und RB 71 seien seit inzwischen wieder auf dem vollständigen Streckenabschnitt im Einsatz, teilte Eurobahn gerade mit. Die RB 89, Ems-Börde-Bahn, bedient im Stundentakt bereits den Streckenabschnitt Hamm-Paderborn
Aktuelle Abfahrtzeiten am Hauptbahnhof Hamm bekommen Sie mit einem Klick auf diesen Link.

12.50 Uhr: An der Ecke Römerstraße/Warendorfer Straße ist die Feuerwehr im Einsatz. Dort wird offenbar ein Dach vom Schnee geräumt.

Das Dach wird von der Feuerwehr per Drehleiter inspiziert.

12.32 Uhr: Die Situation am Hammer Hauptbahnhof bleibt problematisch: In Richtung Münster ist der Zugverkehr nach wie vor vollständig eingestellt. Die Regionalbahn 69/89 (Eurobahn) soll hier ab etwa 18 Uhr wieder fahren. Der Regionalexpress 7 (National Express) endet von Süden kommend einstweilen in Hamm.
In Richtung Bielefeld, Dortmund, Hagen und Paderborn fallen im Regionalverkehr immer wieder Fahrten aus oder verspäten sich deutlich.
Im Fernverkehr fahren auf der ICE-Linie 10 zwischen Köln, Hamm und Berlin wieder einzelne Züge. Wegen einer Umleitung zwischen Hannover und Berlin über Magdeburg verlängert sich die Fahrzeit aber deutlich. (jf)
Aktuelle Abfahrtzeiten am Hauptbahnhof Hamm bekommen Sie mit einem Klick auf diesen Link.

12.25 Uhr: Die RLG hat mitgeteilt, dass der Betrieb der Linie R41 am heutigen Mittwoch nicht mehr aufgenommen werde. „Die B63 scheint ein großes Problem“, so Stadtwerke-Sprecherin Cornelia Helm. Wer kann, sollte, die Straßen im Hammer Süden/Rhynern weit umfahren oder gar nicht erst nutzen.

Ganz schön weiß: die Werler Straße im Hammer Süden.

12 Uhr: Die Polizei meldet: Auf der Viktoriastraße in Höhe der Wörthstraße steht ein Lkw quer. Dort kommt es zu Verkehrsbehinderungen. (Zunächst war von der Lange Straße die Rede; das ist aber falsch.)

11.45 Uhr: In eigener Sache: Weil viele Mitarbeiter nach wie vor Probleme bei der Zustellung der Zeitung haben, ist das Epaper weiterhin für alle Leser freigeschaltet. Klicken Sie dafür auf diesen Link.

11.35 Uhr: Mehrere Hammer Schulen haben aufgrund der Wetterlage die Notbetreuung ausgesetzt. Die Entscheidung liege hier bei den Schulleitungen, sagte ein Stadtsprecher. In einigen Fällen seien Schulhöfe und Zuwegungen nicht passierbar, in anderen Fällen habe das Personal nicht anreisen können. Wieviele Schulen betroffen seien, sei der Stadt nicht bekannt. (jf)

11.15 Uhr: Der Wintereinbruch macht sich auch in der Notaufnahme des St.-Marien-Hospitals bemerkbar. Dort werden nach Angaben einer Sprecherin derzeit etwa 20 Prozent mehr Hand- und Sprunggelenksverletzungen als üblich behandelt - typische Folgen von Ausrutschern auf glatten Flächen. Keine erhöhten Behandlungszahlen gibt es in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Evangelischen Krankenhauses (EVK). Hier mache sich wohl bemerkbar, dass Kinder und Jugendliche wegen der Schulschließungen überwiegend zuhause blieben, sagte eine Sprecherin. (jf)

11 Uhr: Was muss, das muss: Unser WA-Mitarbeiter Andreas-G. Mantler freute sich so sehr über eine gelungene Nachbarschaftsaktion, dass er diese auf Video festhielt. Zum Hintergrund: Ein Nachbar hatte einen Arzttermin, aber nicht genug Kraft, sein Auto selbst freizubuddeln:

10.45 Uhr: Zur Erinnerung: Die Wochenmärkte in Bockum-Hövel, Herringen, Heessen und an der Liebfrauenkirche fallen in dieser Woche aus. Der Markt an der Pauluskirche soll aber am Donnerstag (11. Februar) und Samstag (13. Februar) planmäßig durchgeführt werden. Allerdings werden nicht alle Händler vor Ort sein.

10.07: Konkretisierung zum Thema Müllabfuhr: Wie angekündigt sollen die Restmüll-Tonnen an der Straße verbleiben, wenn sie noch nicht geleert wurden. Alle weiteren Behälter sollen jedoch wieder zurückgestellt und erst bei dem nächsten turnusmäßigen Termin wieder rausgestellt werden. Das wurde dem WA auf Nachfrage vom ASH so bestätigt. (jim)

9.55 Uhr: Der Winterdienst der Stadt Hamm verzichtet weiterhin auf den Einsatz von Salz. Diese schon zuvor geäußerte Haltung wiederholte ein Stadtsprecher jetzt im Gespräch mit der Lippewelle. Die Gefahr sei, dass das Salz erst den Schnee löst, dann aber unterhalb von minus 8 Grad dann wieder gefriere. Das sei deutlich gefährlicher als eine festgefahrene Schneedecke. Im Kreis Warendorf wird das zum Teil anders gesehen. Die Sicherheit gehe vor, heißt es. Trotzdem: Auch die Nachbarstadt Drensteinfurt schätzt die Situation so ein wie die Stadt Hamm.

Schnee-Eindrücke aus dem Hammer Westen

Schnee-Eindrücke aus dem Hammer Westen im Februar 2021.
Schnee-Eindrücke aus dem Hammer Westen im Februar 2021.
Schnee-Eindrücke aus dem Hammer Westen im Februar 2021.
Schnee-Eindrücke aus dem Hammer Westen im Februar 2021.
Schnee-Eindrücke aus dem Hammer Westen

9.43 Uhr: Der viele Schnee und das strenge Winterwetter wirkt sich auch problematisch auf die Corona-Daten aus. Unter anderem weil die Corona-Mobile weniger mobil sein können als gewohnt.

9.38 Uhr: Schneechaos in NRW - wie sieht es da eigentlich mit der Postzustellung aus? Es gibt Rechte und Pflichten für Zusteller gleichermaßen wie für Kunden. Klicken Sie sich hier in unser Servicestück zum Thema.

9.05 Uhr: In diesen Minuten nimmt auch die VG Breitenbach den Linienbus-Verkehr wieder auf. Anfangs werden jedoch nicht alle Linien bedient. Auch Verspätungen müssen stets einkalkuliert werden. Konkrete und aktuelle Informationen finden Sie mit einem Klick auf die Homepage des Unternehmens.
Die Busse der Stadtwerke fahren seit gestern Mittag nach dem Winternotfahrplan.

In Werries hatte sich auf schneeglatter Fahrbahn am Mittwochmorgen ein Linienbus der Stadtwerke festgefahren.

9 Uhr: Kurzzeitig mussten die Kunden von Rewe und Rossmann in Heessen in die Röhre schauen: Inzwischen ist die Gefahr durch übergroße Schneelasten auf dem Dach am Standort Ahlener Straße wieder vorbei. Am Montag hatten Rewe, Rossmann und Hosselmann sicherheitshalber die Türen geschlossen. Das schnelle Eingreifen kam gut an, wie mehrere Kunden im Anschluss bestätigen: „Am Montag war ich nicht aus dem Haus, aber nun musste ich einige Dinge besorgen. Da war ich froh, dass so schnell reagiert wurde“, sagte Leonie Schmidt. (pk)

Das Einkaufszentrum in Heessen war zwischenzeitlich aus Sicherheitsgründen geschlossen.

8.38 Uhr: Die Deutsche Bahn meldet im nördlichen Teil von NRW noch witterungsbedingte Einschränkungen: Diese konzentrierten sich den Angaben zufolge auf den Bereich Münster/Hamm. So sollten unter anderem auf der Regionalbahnverbindung zwischen Münster und Coesfeld wohl bis mindestens Mittag keine Zugfahrten möglich sein. Einzelne Teilausfälle und Verspätungen seien nicht ausgeschlossen. Aktuelle Abfahrtzeiten am Hauptbahnhof Hamm bekommen Sie mit einem Klick auf diesen Link.

8.35 Uhr: Verkehrsprobleme aktuell auf dem Alten Uentroper Weg in Werries: In Höhe der Pizzeria Media steckt ein Lkw fest. Große Probleme gibt es weiterhin auf und im Umfeld der Werler Straße.

8.13 Uhr: Die Polizei meldet: „Wunderheilung - die Ampelanlage funktioniert wieder, vermutlich war der Ausfall witterungsbedingt.“ (siehe Meldung von 8.05 Uhr)

8.05 Uhr: Die Polizei meldet: Die Ampelanlage Kamener Straße/Weetfelder Straße ist ausgefallen. Die Polizei ist vor Ort. Auch aktuell: Der Bus auf der Maximilianstraße ist geborgen.

8 Uhr: Achtung, Autofahrer: Vor allem wegen der Probleme auf der A2 staut es sich vornehmlich im Süden der Stadt; die B63 (Werler Straße) ist ziemlich voll. Das gilt auch für weitere Straßen im Bereich Rhynern, etwa die Unnaer Straße.

7.55 Uhr: Aktuell unser meistgelesener Servicebeitrag: „Auto enteisen: Scheiben, Handbremse, Türen eingefroren - Tipps und Tricks“. Hier klicken, um den Artikel zu lesen.

Schneeberg im Ostring: Die weiße Pracht stammt vom inzwischen geräumten Marktplatz an der Pauluskirche.

7.40 Uhr: Die Polizei meldet für Hamm aktuell keine Gefahrenstellen wie quergestellte Lkw. Von 18 bis 6 Uhr habe es lediglich neun witterungsbedingte Verkehrsunfälle gegeben, sagte Polizeisprecher Hendrik Heine am Morgen auf Nachfrage. Alles lief ohne Verletzte ab; der Gesamtschaden beträgt geschätzte 8000 Euro. Insgesamt sei die Polizei in dieser Zeit zu 27 witterungsbedingten Einsätzen unterwegs gewesen.

Weil das Heck des Busses auf die Hauptfahrbahn ragte, sicherte die Polizei den Bereich ab.

7.20 Uhr: Nahe des Maxi-Centers und des Maxiparks (Maximilianstraße/Ostwennemarstraße) fuhr sich am Morgen ein Linienbus der Stadtwerke fest. Es handelt sich um ein Fahrzeug der Linie 1, in dem allerdings pausebedingt keine Fahrgäste saßen. Die Leitstelle des Verkehrsbetriebs will den ASH bitten, den entsprechenden Bereich besser befahrbar zu machen. Die Polizei sicherte den Bereich ab, weil das Heck auf die Fahrbahn ragt.
Wie es dazu heißt, sind die Busse im Stadtgebiet wegen der Straßenverhältnisse aktuell mit durchschnittlich 15 Minuten Verspätung unterwegs. Auf der Werler Straße dauerte es zuletzt infolge größerer Probleme auf der Autobahn nochmals länger.

Seit dem Wochenende fast pausenlos im Einsatz: die Räumflotte des ASH in Hamm.

Die Nachrichtenlage am frühen Morgen:

Die Nacht von Dienstag auf Mittwoch war in Hamm mit örtlich minus 16 Grad erneut klirrend kalt. Der neue Tag wird mit höchstens minus 2 Grad etwas „wärmer“ als der Dienstag. Nennenswert neuer Schneefall ist nicht zu erwarten. Erst am Wochenende sollen sich die Temperaturen ein wenig erholen.

Die Busse der Stadtwerke fahren wieder, und zwar nach dem Winternotfahrplan. Einige Routen sind abgeändert, die Taktung bleibt. Auf Verspätungen sollte man sich einstellen. Die Busse der Firma Breitenbach sollen ab dem heutigen Vormittag wieder unterwegs sein; das war zumindest der Stand gestern.

Wer mit der Bahn fahren muss, sollte sich vorher informieren. Aktuelle Abfahrtzeiten am Hauptbahnhof Hamm bekommen Sie mit einem Klick auf diesen Link.

Das große Aufräumen - Hamm total verschneit

Das große Aufräumen - Hamm total verschneit
Das große Aufräumen - Hamm total verschneit
Das große Aufräumen - Hamm total verschneit
Das große Aufräumen - Hamm total verschneit
Das große Aufräumen - Hamm total verschneit

Der Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb (ASH) hat weiterhin alle Fahrzeuge des Winterdienstes im Einsatz. Geräumt wurde und wird im Zwei-Schicht-Betrieb von 3.30 bis 21 Uhr. Das Team wurde dank Mitarbeitern aus anderen Bereichen auf rund 200 Personen aufgestockt; viele von ihnen leisten sprichwörtlich Handarbeit. Auch etliche Hammer Landwirte sind unterwegs.

Die Abfuhr von Restmüll innerhalb geschlossener Ortschaften wurde am Dienstag wieder aufgenommen. Außerhalb geschlossener Ortschaften wird der Restmüll bis auf Weiteres nicht abgefahren, weil die Gefahr besteht, dass die schweren Müll-Fahrzeuge sich festfahren und steckenbleiben.
Der ASH bietet den betroffenen Bürgern, deren Restmüll jetzt nicht abgeholt werden kann, alternative Lösungen an: Sie können ihren Restmüll in den kommenden zwei Wochen kostenlos im Recyclinghof abgeben oder beim nächsten Abfuhrtermin einen Müllsack neben die Mülltonne stellen, der dann auch mitgenommen wird. Diese Regelung gilt aber nur für Haushalte, deren Restmülltonne witterungsbedingt nicht geleert werden konnte.

Der Tierpark Hamm im Schnee

Der Tierpark Hamm im Schnee
Der Tierpark Hamm im Schnee
Der Tierpark Hamm im Schnee
Der Tierpark Hamm im Schnee
Der Tierpark Hamm im Schnee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare