Ticker mit aktuellen Informationen

Schnee in Hamm: Warnung vor Glätte in der Nacht - Auswirkungen wohl noch Tage zu spüren

Tag 3 im Hammer Winter-„Flockdown“. Nach einer geschichtsträchtig kalten Nacht kehrte in der Stadt am Dienstag wieder etwas mehr Alltag ein. Ohne Probleme ging aber wenig.

Auch am Dienstag waren in Hamm noch etliche Fahrzeuge am Straßenrand komplett eingeschneit.
  • Die Stadtwerke-Linienbusse fahren wieder, Breitenbach noch nicht.
  • Der Winterdienst ist unterwegs, hat es aber weiter schwer.
  • „Snow Challenge“ Hammer Sportler fasziniert mit Bibber-Bildern.

Hamm - Angesichts der seltenen Schneemassen mitsamt tückischer Verwehungen kamen Teile des öffentlichen Lebens in Hamm schon am Montag zum Erliegen, und so wurde es auch für Dienstag erwartet. Unsere Nachrichten im Ticker (HIER KLICKEN zum Aktualisieren):

19.48 Uhr: Durch Streumittel, die zeitweise scheinende Sonne und viele Füße und Reifen ist der Schnee auf Straßen, Plätzen und Wegen in Hamm am Dienstag in Teilen matschig geworden. An einigen Stellen haben sich feuchte Areale und Spuren gebildet, die in der Nacht gefrieren können. Es werden bis -16 Grad Celsius erwartet.

Der Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb (ASH) hat weiterhin alle Fahrzeuge im Einsatz. Geräumt wird im Zwei-Schicht-Betrieb von 3.30 bis 12 Uhr und von 12 bis 21 Uhr. In den späten Abend- und Nachtstunden geschieht dies also nicht mehr.

Deshalb warnen offizielle Stellen, weiterhin vorsichtig zu fahren. Wegen der unterschiedlichen Räumverhältnisse sind die Zustände auf den Straßen oft unberechenbar. Wir berichten ab den Morgenstunden des Mittwochs wieder ausführlich über alle Auswirkungen des Winter-Wetters, Sperrungen und weitere Einschränkungen.

19.34 Uhr: Auch heute ist unser Fotograf auf den verschneiten Straßen in Hamm unterwegs gewesen. Er hat seine Schnappschüsse in zwei Galerien zusammengefasst. Viel Spaß beim Durchklicken!

Der Tierpark Hamm im Schnee

Der Tierpark Hamm im Schnee
Der Tierpark Hamm im Schnee
Der Tierpark Hamm im Schnee
Der Tierpark Hamm im Schnee
Der Tierpark Hamm im Schnee

Das große Aufräumen - Hamm total verschneit

Das große Aufräumen - Hamm total verschneit
Das große Aufräumen - Hamm total verschneit
Das große Aufräumen - Hamm total verschneit
Das große Aufräumen - Hamm total verschneit
Das große Aufräumen - Hamm total verschneit

19.13 Uhr: Die Kunden in Heessen können wieder entspannt einkaufen: Die Gefahr durch übergroße Schneelasten auf dem Dach des Rewe-Markts sowie den weiteren Geschäften am Standort an der Ahlener Straße war am Dienstagvormittag schon wieder vorbei. Am Montag hatten Rewe, Rossmann und Hosselmann sicherheitshalber die Türen geschlossen.

17.48 Uhr: Auf dem Caldenhofer Weg geht es weiter. Die Sperrung der Polizei Hamm wurde wieder aufgehoben. Unterdessen hat es in einigen Teilen der Stadt wieder sehr leicht angefangen zu schneien. Mehr als ein paar Flocken werden aber sehr wahrscheinlich nicht vom Himmel fallen. Für die Abendstunden ist kein Niederschlag vorhergesagt.

16.55 Uhr: Die Polizei informiert: Der Caldenhofer Weg ist zwischen Birkenallee und Dr.-Loeb-Caldenhof-Straße aktuell gesperrt.

16.08 Uhr: (Update) Der Bereich Sternstraße/Nordstraße ist wieder befahrbar.

15.56 Uhr: Die Polizei informiert: Der Bereich Sternstraße/Nordstraße ist durch festgefahrene Lkw gesperrt.

15.45 Uhr: Die Polizei informiert: Auch die Werler Straße ist jetzt wieder frei (siehe Meldung von 13.15 Uhr).

15.35 Uhr: Die Stadtwerke bekamen es am Dienstagmittag zusätzlich zu allen anderen Problemen am Alten Uentroper Weg im Hammer Osten mit einem Wasserrohrbruch zu tun. Rund 20 Haushalte seien bis in den Nachmittag hinein ohne fließendes Wasser gewesen, so eine Unternehmenssprecherin. Auch wenn Frost und Schnee nicht die Ursache waren, so erschwerten sie doch die Arbeit vor Ort.

15.10 Uhr: Die Polizei informiert: Auch der Kreisverkehr Heideweg/Rhynerberg ist wieder frei (siehe Meldung von 13.15 Uhr).

Der Marktplatz rund um die Pauluskirche wird wieder begehrbar gemacht. und wer sich nun wundern sollte, wo all die weiße Pracht wohl bleibt: Hier am Kanal hinter der Theodor-Heuss-Grundschule landet sie. Dort stört der Schneeberg niemanden mehr...

14.35 Uhr: Die Wochenmärkte in den Bezirken Bockum-Hövel, Herringen, Heessen und an der Liebfrauenkirche fallen in dieser Woche aufgrund der aktuellen Witterung aus. Die Wochenmärkte an der Pauluskirche in der Stadtmitte können am Donnerstag und Samstag nach aktuellem Stand planmäßig stattfinden. Das meldet die Stadt.

14.25 Uhr: Die Polizei meldet: Die Wilhelmstraße ist wieder frei (siehe Meldung von 13.15 Uhr).

Die Linienbusse der Stadtwerke Hamm sind wieder unterwegs. Das Unternehmen bittet aber um Verständnis, dass viele angesichts der Umstände noch nicht verlässlich nach Plan fahren können.

14 Uhr: Der Verkehrsbetrieb der Stadtwerke erlebt einen Ansturm von Anrufen, weil die Busse nicht so fahren wie erwartet. Pressesprecherin Cornelia Helm bittet angesichts der Straßenverhältnisse und aktueller vieler Unfälle vor allem mit Lkw um Verständnis und Nachsicht: „Nichts geht, aber die Busse sollen pünktlich fahren - das können wir nicht leisten.“ Ohnehin gilt nach dem Re-Start des Busverkehrs am Mittag „nur“ der Notfahrplan. Und auch dieser kann naturgemäß keine Punktlandung leisten; das wird auch noch eine Weile so bleiben.
Übrigens: Die Busse der VG Breitenbach werden frühestens am Mittwoch ab 9 Uhr wieder eingesetzt.

13.30 Uhr: Die Stadt informiert aktuell zur Lage rund um den Winterdienst am Dienstag:

  • „Alle Räumfahrzeuge des ASH laufen im Zweischicht-Betrieb.
  • Am Dienstagvormittag standen die Haupt- und Verbindungsstraßen sowie die Straßen, auf denen Linienbusse verkehren, im Fokus. Bis mittags waren diese Routen wieder befahrbar.
  • Zusätzlich wurde damit begonnen, Eisplatten und Schneeverwehungen abzutragen. Insofern sich diese in Außenbereichen befinden, haben Landwirte diese Aufgabe übernommen.
  • Neben Mitarbeitern vom städtischen Grün- und Tiefbauamt haben auch private Firmen im Auftrag der Stadt Hamm damit begonnen, mit kleineren Räumgeräten in die Nebenstraßen zu gehen. Nach und nach werden alle Anwohnerstraßen geräumt, so gut das geht.
  • Der ASH appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, Schnee nicht von ihren Grundstücken in den öffentlichen Straßenraum abzuschieben, sondern nach Möglichkeit auf dem eigenen Grundstück zu lagern. Wo das nicht möglich ist, soll der Schnee am Gehwegrand aufgeschichtet werden.
  • Die Abfuhr von Restmüll innerhalb geschlossener Ortschaften wurde heute wieder aufgenommen. Außerhalb geschlossener Ortschaften wird der Restmüll nicht abgefahren, weil die Gefahr besteht, dass die schweren Müll-Fahrzeuge sich festfahren und stecken bleiben.
    Der ASH bietet den betroffenen Bürgern, deren Restmüll jetzt nicht abgeholt werden kann, alternative Lösungen an: Sie können ihren Restmüll in den kommenden zwei Wochen kostenlos im Recyclinghof abgeben oder beim nächsten Abfuhrtermin einen Müllsack neben die Mülltonne stellen, der dann auch mitgenommen wird. Diese Regelung gilt aber nur für Haushalte, deren Restmülltonne witterungsbedingt nicht geleert werden konnte.
    Papier- und Wertstofftonnen wurden heute nur teilweise entleert. Einige Fahrer dieser Fahrzeuge werden auf den Räumfahrzeugen eingesetzt, um den Zwei-Schicht-Betrieb zu ermöglichen.“

13.15 Uhr: Die Polizei meldet drei Verkehrsstörungen durch festgefahrene Lkw - und zwar hier: Werler Straße (Höhe Brücke Alte Werler Straße), Wilhelmstraße(Höhe Königgrätzerstraße) und Kreisverkehr Heideweg/Rhynerberg (Rewe Räker).

12.15 Uhr: Mal was zum faszinierten Mitzittern: „Endlich ist es wieder soweit, wir können ins Wasser“, sagt Holger Wissemann, Abteilungsleiter des Swim-Teams im TuS 59 Hamm, und fügt hinzu: „Auch wenn die Konsistenz etwas fester ist.“ Der niederländische Schwimmverein DWT Haarlem De Watertrappers (seit vielen Jahren befreundet mit den Hammern) hatte die Idee der „Snow Challenge“ ins Leben gerufen. Wissemann griff dies nur zu gerne auf und forderte seine Schwimmer auf, die schönste Badehose oder Badeanzug anzuziehen, in den Schnee zu springen und ein paar Züge zu schwimmen. Ob im Brust- oder Kraulstil oder auf dem Rücken war dabei völlig egal.
„Das ist einfach eine Riesengaudi, eine Belustigung in der wasserlosen Zeit, um unsere Schwimmer mal wieder etwas zu motivieren, nachdem wir ja seit November wegen des Lockdowns nicht mehr ins Becken dürfen“, erklärt Wissemann. Zahlreiche Aktive des Swim-Teams haben die Herausforderung bereits angenommen und ihre Videos bei Facebook hochgeladen.
Sogar Schwimmer aus Bockum-Hövel beteiligten sich an der Aktion. Auch eine Mutter hat die Challenge angenommen und anschließend Freunde nominiert, ebenfalls in den Schnee zu springen - so wie vor einigen Jahren bei der Ice Bucket Challenge. (-pad-)

Echt jetzt? Da fröstelt es einen doch schon beim Hinsehen...! (Ein Klick rechts oben ins Bild öffnet die komplette Foto-Collage.) Zu sehen sind hier übrigens Sportler des Swim-Teams im TuS 59 Hamm.

11.55 Uhr: Wer in Hamm zu Fuß unterwegs ist, dürfte vielerorts inzwischen halbwegs unproblematisch durchkommen: Entweder ist der Schnee gut geräumt, verhärtet oder platt getreten. Es gilt allerdings aufzupassen: An vielen Dächern hängen Eiszapfen, die sich infolge der Sonneneinstrahlung lösen und gefährlich zu Boden fallen können. Auch Schneebretter könnten von den Dächern rutschen.
Also: Nicht nur nach unten schauen beim Gehen, sondern unbedingt auch mal nach oben!

An vielen Hausdächern (hier in Werries) hängen schwere und spitze Eiszapfen. Wenn sie sich lösen und Leute treffen, kann das sehr schmerzhaft werden.

11.37 Uhr: Die Busse des Verkehrsbetriebes der Stadtwerke Hamm werden ab 12 Uhr den Verkehr wieder aufnehmen. Das wurde soeben mitgeteilt. Ab 14 Uhr sei dann damit zu rechnen, dass die Busse wieder fahrplangerecht fahren. Es gilt nach wie vor der Winter-Notfall-Fahrplan. Die Busse der VG Breitenbach werden frühestens am Mittwoch ab 9 Uhr wieder eingesetzt. Die Stadtwerke bitten um Verständnis, dass noch nicht alle Haltestellen frei geräumt sind. „Wir arbeiten mit allen verfügbaren Kräften auch an der Räumung der Haltestellen.“

Auf diesem Kreisverkehr in Pelkum hatte sich ein Lkw-Fahrer quergestellt, der nach WA-Informationen zuvor Sperren beiseite geräumt hatte. Mit schwerem Gerät galt es am Dienstagvormittag, den Kreisel wieder verkehrstauglich zu machen.

10 Uhr: Zur Erinnerung: Viele der Hammer Hauptstraßen sind nach wie vor von Schnee bedeckt. Das wird sich trotz Volleinsatz plus starker Verstärkung des Winterdienstes auch so schnell nicht ändern. Zum einen: Auf den nach dem schneereichen und extrem verwehten Montag inzwischen extrem festgefahrenen Straßen, wo kaum noch geschoben werden kann, wirkt Streusalz nicht, weil es in den Morgenstunden einfach zu kalt war bzw. ist: Salz wirkt nur bis minus 7/minus 8 Grad. Tückisch zudem: Das durch Salz erzeugte Wasser kann nicht abfließen und würde zum Abend wieder gefährlich vereisen. Vielerorts muss also viel Handarbeit geleistet werden.
Also: Wenn es unvermeidbar ist, fahren Sie so vorsichtig wie eben möglich - und: Sommerreifen gehören im Moment überhaupt nicht auf die Straße, das ist strafbar.

Auch die Hauptstraßen sind und bleiben bis auf Weiteres weiß. Die Wetterumstände lassen keine andere Möglichkeit zu. Verkehrsteilnehmer sollten sich entsprechend vor- und umsichtig verhalten.

9.40 Uhr: Sie müssen unbedingt über die Autobahn fahren? Dann werfen Sie doch vorher einen Blick über die Webcams auf ihren Fahrtweg. Hier erzählen wir Ihnen, wo und wie das geht.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: In Werries ist die Müllabfuhr trotz aller Schnee-Probleme aktiv. Es gilt: Wo die Tonnen gestern nicht geleert wurden, sollten sie an der Straße stehen bleiben.

9.30 Uhr: Die Polizei meldet: Die Sperrung am Kreisverkehr Kamener Straße/Kleine Werlstraße (Meldung von 7.45 Uhr) ist aufgehoben; der Kreisel ist wieder befahrbar.

9.20 Uhr: Wie Sie sicher merken, hat sich die Spannung der Wetter-Nachrichtenlage spürbar beruhigt. Auch wenn heute weniger passiert als gestern zum Start in die Woche, bleiben wir hier heute für Sie noch eine ganze Weile am Ball und greifen alle Neuigkeiten ab. Wiederkommen lohnt sich immer.

8.45 Uhr: Es gilt als ein Jahrhundertereignis in der deutschen Wettergeschichte: Ende 1978 brach über Norddeutschland der Winter ein – in bis dahin ungeahnten Ausmaßen. Falls es Sie damals noch nicht gab oder Sie sich nicht erinnern können, klicken Sie sich doch hier in unseren Rückblick!

8.40 Uhr: Bei Schneefall und Eis haben Anwohner die Pflicht zu räumen und zu streuen. Anderenfalls droht im schlimmsten Fall eine Klage. Unser Servicebeitrag zum Thema „Was Sie beachten sollten ist einer der aktuell meistgelesenen Artikel auf WA.de. 

8.30 Uhr: Für Menschen ohne Schlafplatz besteht wegen der derzeitigen Nachttemperaturen akute Lebensgefahr. Ein Hoffnungsschimmer sollte da der von der Caritas organisierte Kälte-Shuttle zur Obdachlosen-Unterkunft an der Dortmunder Straße sein. Am Sonntag musste er aber unverrichteter Dinge seine Fahrt abbrechen: Er blieb stecken. In der Unterkunft übernachteten in den letzten Nächten mehr Menschen, so ein Stadtsprecher; es gebe aber noch Kapazitäten. Derzeit würden Corona-bedingt auch bei Einmalübernachtungen nach Möglichkeit feste Zimmer zugewiesen. Die Nutzer können aufgrund der Witterung auch tagsüber in der Unterkunft bleiben; verpflichtend sei dies aber nicht.

Schnee, Eis und klirrende Kälte: Hamm im Februar 2021

Schnee, Eis und Kälte in Hamm im Februar 2021.
Schnee, Eis und Kälte in Hamm im Februar 2021.
Schnee, Eis und Kälte in Hamm im Februar 2021.
Schnee, Eis und Kälte in Hamm im Februar 2021.
Schnee, Eis und klirrende Kälte: Hamm im Februar 2021

8 Uhr: Ob die Linienbusse heute wieder rollen werden, ist zur Stunde noch völlig ungewiss. Nach Auskunft aus der Leitstelle des Verkehrsbetriebs der Stadtwerke hofft man auf eine Entscheidung bis spätestens 11 Uhr. Denn wenn die Busse nach der Frühschicht ab 12 Uhr wieder fahren können, brauche es nicht zuletzt mit Blick auf das dann benötigte Personal ja eine gewisse Vorlaufzeit.

Auch wenn es nicht mehr schneit, bleibt es an vielen Stellen in Hamm heikel. Dieser Sattelschlepper fuhr sich am Dienstagmorgen in Rhynern fest.

7.55 Uhr: Zur Erinnerung: Der heutige Wochenmarkt an der Pauluskirche ist abgesagt.

7.50 Uhr: Der Winterdienst wird auch heute und in den kommenden Tagen durch viele helfende Hände auf rund 200 Personen aufgestockt, erklärt ASH-Chef Reinhard Bartsch auf Nachfrage. Hauptproblem: Auf den mit Schnee festgefahrenen Straßen wirkt Streusalz nicht, weil es einfach zu kalt ist: Salz wirkt nur bis minus 7/minus 8 Grad. Tückisch zudem: Das durch Salz erzeugte Wasser kann nicht abfließen und würde zum Abend wieder vereisen. Es sei also viel Handarbeit zu leisten, bittet Bartsch um Verständnis.
Während der Winterdienst im Tagesverlauf auch größere Nebenstraßen räumen soll, geht eine wichtige Bitte an die Bürger: Schieben Sie den Schnee auf keinen Fall auf die Straße. Die Räumfahrzeuge haben es auch so schon schwer genug, wenn sie parkende Autos nicht direkt wieder zuschieben wollen.

Die Streufahrzeuge des ASH sind auch am Dienstag komplett im Einsatz. Die Arbeit wird ihnen erleichtert, weil es kaum noch schneien soll.

7.48 Uhr: Auf der A2 mussten viele Autofahrer die Nacht im Fahrzeug verbringen. Aktuelle Infos zur Situation im Land NRW lesen Sie hier.

7.45 Uhr: Die Polizei meldet: Am Kreisverkehr Kamener Straße/Kleine Werlstraße wird der Verkehr, der Richtung Norden fahren muss, auf die Kleine Werlstraße abgeleitet.

7.38 Uhr: Die Polizei meldet: Der Hellweg ist zwischen Richard-Wagner-Str. und Ostdorfstraße ab sofort längerfristig gesperrt, Absperrmaterial wird organisiert, das Durchfahrtverbot gilt nicht für Anlieger.

7.20 Uhr: Wer unbedingt mit dem Auto oder Rad raus muss: Die Straßen sind noch weitgehend schneebedeckt , aber inzwischen festgefahren. In Teilen besteht also akute Rutschgefahr. Ein weiteres Problem bleiben die Parklücken und Ein-/Ausfahrten, die oft von geräumten Schneebergen bedeckt sind.

7.15 Uhr: Obwohl es auf den festgefahrenen Schneedecken auf den Straßen rutschig ist, zeigen sich die Hammer offenbar besonnen: Die Polizei verzeichnete von 18 bis 6 Uhr nur sieben Unfälle mit insgesamt einem (leicht) Verletzten. Alles in allem gab es 26 „witterungsbedingte Einsätze“ für die Polizei.

7.05 Uhr: Die Autobahn A2 ist zwischen Rhynern und Uentrop in Fahrtrichtung Dortmund voll gesperrt. Das meldet Verkehr-NRW. Überhaupt geht es auf den Autobahnen rund um Hamm seit Stunden ziemlich chaotisch zu.

6.45 Uhr: Trotz der widrigen Umstände ist der Start des Impfzentrums an der Friedensschule am Montagmittag geglückt. Nur zehn Prozent der Impflinge konnten nicht kommen. Der Parkplatz an und die Fußwege rund um die Dreifachsporthalle an der Josef-Wiefels-Straße waren wie erwartet die wohl am besten geräumten Flächen in der Stadt. Klicken Sie sich hier in unseren Bericht zum Auftakt am Montag.

6.33 Uhr: Sage und schreibe 42 Stunden Dauerschneefall brachten viele Hammer und die ehrenamtlichen und amtlichen Helfer bis Montagnachmittag an den Rand ihrer Kräfte. Blick ins Archiv: Den letzten heftigen Schneefall hatte Hamm vor ziemlich genau zehn Jahren, und zwar im Dezember 2010. Damals schrieb der WA von bis zu 30 Zentimetern Neuschnee, heftigen Schneefällen, stecken gebliebenen Lkw, gestrandeten Bahnreisenden und sehr beschäftigten Rettungskräften.“

6.30 Uhr: Etwa 200 Helfer hatte die Stadt Hamm am Montag aus den verschiedensten Bereichen mobilisiert, um die Straßen freizuräumen. Viele von ihnen sind auch heute wieder seit den frühen Morgenstunden unterwegs: Der ASH fährt erneut einen Volleinsatz, um möglichst schnell möglichst viele wichtige Straßen befahrbar zu machen.
Erfreulich: Wer am Montag in der Stadt unterwegs war, erlebte viel spontane Solidarität. Wo immer ein Auto stecken blieb, eilte auch jemand zu Hilfe, um den Wagen wieder in die Spur zu bringen.

6.25 Uhr: Die Lage auf den Straßen und Wegen sorgt weiterhin für Verzögerung bei der Zeitungs-Zustellung. Auch heute können WA-Leser der kostenlos aufs Epaper zugreifen. Wie das funktioniert, lesen Sie hier.

6.15 Uhr: Auf vielen der eis- und schneebedeckten Straßen ist es tückisch glatt. Wenn Sie wirklich raus müssen, fahren Sie vorsichtig und umsichtig.
Und packen Sie sich warm ein, denn es ist extrem kalt: Zurzeit sind es minus 12 Grad, im Tagesverlauf wird es nicht wärmer als minus 7 Grad, und in der Nacht soll das Thermometer auf unglaubliche minus 18 Grad fallen! Immerhin: Schneefall wie in den vergangenen zwei Tagen sei weder heute noch in den kommenden Tagen zu erwarten, heißt es bei den Wetterdiensten. Wenn überhaupt, allenfalls ein paar lockere Flocken.

6 Uhr: Die wichtigsten Infos am frühen Morgen in Kürze:
Linienbusse sollen frühestens ab heute Mittag wieder fahren. Ob und wann genau die ersten Busse das Depot verlassen, wird erst um die Mittagszeit entschieden.
Auch bei der Bahn gibt es weiterhin Probleme. Wer unbedingt muss, findet die aktuellen Abfahrtzeiten am Hauptbahnhof Hamm mit einem Klick auf diesen Link. Die Eurobahn wird frühehstens am Dienstagabend wieder unterwegs sein.
Die Mülltonnen wurden nicht überall abgeholt. Wo das der Fall ist, soll der Müll weiter stehengelassen werden. Die Leerung werde so bald wie möglich nachgeholt, sagte Stadtsprecher Detlef Burrichter. Auch Sperrmüll, der Montag geholt werden sollte, werde noch entsorgt. Alle weiteren Sperrmülltermine für diese Woche gelten als abgesagt.
Die Bäckereikette Dördelmann kündigte am Montag an, alle Filialen geschlossen zu halten. Die Gesundheit der Mitarbeiter und Kunden habe einfach Priorität. Am Montag blieben weitere Geschäfte geschlossen, etwa der Rewe-Markt und Rossmann in Heessen. Eine Sprecherin von Rossmann erklärt, die Filiale Ahlener Straße sei aus Sicherheitsgründen geschlossen. Dort würden Aufräumarbeiten erledigt. Man werde öffnen, sobald diese abgeschlossen seien.

Rubriklistenbild: © © Andreas Rother

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare