"Schmuddelfant" hat neues Zuhause

Schwebender Elefant über der Mark

+
Abflug: Per Kran gelangte der Elefant über die Gebäude und in den Innenhof der Realschule Mark. Klicken Sie rechts oben in das Bild, um das komplette Motiv zu sehen.

Mark - Neben den Walt-Disney-Studios hat jetzt auch die Realschule Mark einen fliegenden Elefanten. Ob ihr Dickhäuter auch so erfolgreich wird wie der Zeichentrick-Klassiker, bleibt abzuwarten. Spektakulär war der Flug des Elefanten in der Mark aber allemal.

Das große Kunststofftier stand zunächst an der Hafenstraße, wo es arg unter Wind, Wetter und Verkehr litt und daher weg sollte. Es kam in die Hände des Fördervereins der Realschule und damit jüngst auf den Schulhof an der Marker Dorfstraße – für kurze Zeit, denn eigentlich sollte es ins Atrium der Schule.

Das Gewicht ist kein Problem, kommt doch der Elefant in Leichtbauweise auf geschätzt nur etwa 50 Kilogramm. Aber die Türen sind zu klein, um ihn in den Innenhof zu bekommen. Daher musste ein Kran her. Der kam am Freitagmorgen – extra an einem unterrichtsfreien Tag, damit das Tier möglichst reibungslos einschweben konnte.

„Schmuddelfant“ hat Reise in die Mark angetreten 

Immerhin musste eine Höhe von rund 8 Metern und eine Distanz von etwa 14 Metern überwunden werden. Letztlich ging alles ganz schnell. „Knapp eine halbe Stunde, und er stand drin“, sagt der kommissarische Schulleiter Jörg Westhoff über den Flug des Dickhäuters über das Schulgebäude.

Da steht der Elefant nun auf einer eigens gepflasterten Fläche im Innenhof und damit am Montag bereit, um zu Beginn der Projektwoche der Schule gemäß dem Motto „Vielfältig und bunt“ neu gestaltet zu werden. Bis zum Abschluss der Woche soll er fertig sein und das Atrium neu gestaltet – pünktlich zu den Jubiläumsfeierlichkeiten am Freitag, wenn die Realschule ihr 50-Jähriges begeht. Später soll er noch einen Namen erhalten. Zur Namensfindung werden Schüler, Lehrer und Eltern beteiligt.

Ganz schön schwarz, der SPD-Elefant am Allee-Center

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare