Radweg-Lücke zwischen Hamm und Ahlen geschlossen

HAMM - Alte Zechenbahn neu genutzt: Auf der ehemaligen Trasse von Hamm nach Ahlen können jetzt die Zweiräder rollen. Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat den Ausbau des kombinierten Rad- und Wanderweg abgeschlossen.

Letzter Baustein war die Anbindung der Strecke nach Süden an den Datteln-Hamm-Kanal. Der 1100 Meter lange Abschnitt vom Alten Uentroper Weg bis zur Maximilianbrücke wurde am Donnerstag offiziell frei gegeben.Jetzt können Radfahrer bequem vom Werse-Radweg über Ahlen und Hamm zum Emscher Park Radweg gelangen. Die drei Meter breite Trasse führt über eine wassergebundene Decke durch ein Landschaftsschutzgebiet, mündet im ehemaligen Steinkohlenhafen und verläuft anschließend parallel zum Datteln-Hamm-Kanal. Über eine neue Rampe zum Ostholzweg erreichen Radfahrerinnen und Radfahrer dann den Kanaluferweg. Für Reiter ist der Weg gesperrt.

Die Baukosten belaufen sich auf 135.000 Euro. Das Land Nordrhein-Westfalen hat die Baumaßnahme zu 75 Prozent aus Mitteln des kommunalen Radwegebaus gefördert. Die verbleibenden 25 Prozent sind Eigenmittel des RVR. Die Stadt Hamm übernimmt die Pflege und Unterhaltung des neuen Radwegs. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare