Schlägerei entpuppt sich als Verfolgung von Ladendieb

+

[Update] Eine Schlägerei in der Hammer Innenstadt hat sich als Verfolgung eines Ladendiebes entpuppt. Dieser musste am Ende ins Krankenhaus.

Hamm – Schokolade, Schlagsahne, Cappuccino, Trauben, Zwiebeln und Oliven: Das klingt nach einem Einkaufszettel, um Vorräte aufzufüllen und spontanen Bedarf zu decken. Tatsächlich ist es eine Liste von Diebesgut, das ein 20-Jähriger am vergangenen Dienstag gegen 18.40 Uhr in einer Einkaufstüte aus dem Netto-Markt am Westring bugsierte. Doch in den Genuss der Waren kam er nicht, stattdessen landete er im Krankenhaus.

Dumm für den augenscheinlich alkoholisierten Mann, dass er dabei beobachtet worden war, wie er bargeldlos seinen Speiseplan aufstocken wollte. Ein 54-jähriger Mitarbeiter verfolgte den Tatverdächtigen, der sein Diebesgut abstellte und zu Fuß in Richtung Bahnhof flüchtete. In der Bahnhofstraße hielt der Mitarbeiter den 20-jährigen Beschuldigten aus Hamm mit Hilfe zweier hinzu eilender Zeugen (17 und 18 Jahre alt) fest. Dabei stürzte der Tatverdächtige.

Es bildete sich eine Menschentraube. Passanten versuchten den Mitarbeiter vom Tatverdächtigen wegzuziehen. Vermutlich hatten sie angenommen, dass es sich bei der Situation um eine Schlägerei handelte und wollten helfen. Zu einer Schlägerei kam es laut Polizei und weiteren Zeugenaussagen aber nicht. „Es gab keine Tätlichkeiten“, sagte eine Polizeisprecherin gegenüber unserer Zeitung.

Der Tatverdächtige wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht, das er später unverletzt wieder verlassen konnte. Er erhält nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahls. Wegen ähnlicher Delikte war er bei der Polizei bisher nicht bekannt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare