Polizei sucht Zeugen

Schläge und Tritte: Gruppe randaliert und raubt 19-Jährigen aus - auch Steinelefant zerstört

Faustschlag mit Faust
+
Äußerst Rabiat gingen die Täter gegen den 19-Jährigen vor. (Symbolbild)

Ein Mann ist am Sonntagabend in Hamm auf offener Straße beraubt worden.

Hamm-Norden - Die Hammer Polizei berichtet von einem Raub, bei dem das Opfer auf offener Straße geschlagen und getreten wurde. Demnach haben im Bereich Großer Sandweg/Schleswigstraße am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr drei männliche Personen einen 19-Jährigen auf beraubt.

Opfer rückt kein Geld raus, Täter greifen an

Die Täter randalierten zuvor auf dem Großen Sandweg und beschädigten in einer Hauseinfahrt einen Steinelefanten. Anschließend zog die Gruppe weiter und traf auf das oben genannte Opfer. Sie forderten zunächst Bargeld vom Geschädigten. Als sie dies nicht bekamen, schlugen und traten die Täter auf das Opfer ein. Die Schläger erbeuteten eine Plastiktüte mit Tabak und hauten damit schließlich ab.

Die nach Angaben der Hammer Polizei südländisch erscheinenden männlichen, jugendlichen Täter waren im Alter zwischen 16 und 19 Jahren. Eine Person war etwa 1,80 Meter groß und hatte dunkle, lockige Haare. Die beiden anderen hatten eine kleinere Statur. Alle Personen trugen dunkle Kleidung.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich unter der Rufnummer 02381 916-0 oder per E-Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de zu melden.

Immer wieder Stress mit jungen Tätern

Bei einem Streit zwischen mehreren minderjährigen Personen wurde erst am Donnerstagabend auf dem Westenfriedhof ein 15-Jähriger durch einen Messerstich verletzt. Die Polizei stellte auf der Wache Mitte die Personalien von vier Jugendlichen fest und setzte diese danach wieder auf freien Fuß.

Eine Gruppe Jugendlicher sorgte bereits mehrfach in der Hammer Innenstadt für - ausschließlich negatives - Aufsehen.

Anfang Mai waren ein 14-jähriger Junge und ein 15-jähriges Mädchen zunächst auf der Neuen Bahnhofstraße von der sechs- bis achtköpfigen Gruppe Jugendlicher angesprochen und beleidigt worden. Wenig später kam es dann aus dieser Gruppe unweit des Allee-Center zu Schlägen gegen den 14-Jährigen.

Im März waren bereits zwei jugendliche Mädchen in Hamm aus einer neunköpfigen Gruppe heraus sexuell belästigt, bedrängt und bedroht worden. Am Folgetag war ein Busfahrer von einigen der zuvor bereits involvierten Jugendlichen angegriffen worden. Und auch bei der anschließenden Vernehmung bei der Polizei benahmen sich die Krawallmacher massiv daneben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion