Autofrei unterwegs zwischen Soest und Hamm 

Sattel-Fest mit 50.000 Teilnehmern: Hier geht's zum Video und allen Fotostrecken 

Hamm/Soest - In die Pedale treten, dazu auf der über 40 Kilometer langen Strecke zwischen Hamm und Soest an elf Stationen Rasten, die Angebote von Vereinen und Dorfgemeinschaften nutzen: Das war das Sattel-Fest 2017 - einmal mehr das größte Fahrrad-Volksfest in NRW. Wir haben den ganzen Tag über vom Großereignis mit offiziell 50.000 Teilnehmern berichtet. Hier können Sie durch alle Fotostrecken klicken, das Video genießen und unseren News-Ticker samt vieler Fotos nachlesen.

Wissenswertes auf einen Blick:

  • Die Strecke zwischen Hamm und Soest war von 9 bis 18 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. 50.000 Teilnehmer wurden gezählt.
  • Neben den elf Raststationen gab es in Soest, Welver und Hamm wieder die Fahrradmärkte.
  • Begehrtes Fotomotiv und Stimmungsmacher entlang der Strecke: Maskottchen "Conrad".
  • Der offizielle Startschuss mit Vertretern der beteiligten Kommunen fiel um 11 Uhr in Soest.

Hier gibt es den News-Ticker zum Nachlesen

18.34 Uhr: Die Redaktion bedankt sich bei Ihnen fürs Interesse an unserem News-Ticker zum Sattel-Fest, wünscht Ihnen noch einen angenehmen Ausklang des Wochenendes.

18.09 Uhr: Wir laden Sie herzlich ein, durch unsere Fotostrecken zum Sattel-Fest 2017 zu Klicken. Außerdem ergänzen wir unsere Berichterstattung in den nächsten Stunden auch noch durch ein Video. Die Redaktion des Westfälischen Anzeigers und des Soester Anzeigers werden am Montag natürlich auch auf Sonderseiten in den Printausgaben ausführlich aufs Sattel-Fest zurückblicken.

18.00 Uhr: Beim Fußball würde der Schiedsrichter abpfeifen, bei der Formel 1 würde die Zielfahne geschwenkt... Mit dem Glockenschlag 18 Uhr ist das Sattel-Fest 2017 offiziell beendet. Sicherlich aber stoßen hier wie dort noch einige Teilnehmer und Helfer sowie die Veranstalter aus Hamm, Soest und Welver auf eine gelungene Auflage an, ehe das große Aufräumen beginnt. Zurecht, wie wir finden. 

Sattel-Fest 2017 ab Kurpark Hamm

18.00 Uhr: Es gab zwar einige wenige Stürze, die aber nach unseren Informationen allesamt glimpflich ausgingen. Und über weite Strecken des Tages hat das Wetter auch gehalten, wenngleich es gerade auf freier Strecke etwas arg windig war und das Thermometer durchaus hätte etwas höhere Temperaturen anzeigen dürfen. Aber so ist: Nicht alles lässt sich planen oder beeinflussen...

Sattel-Fest 2017 Soest-Welver- und Hamm

Sattel-Fest 2017 zwischen Soest und Hamm Teil 2

17.50 Uhr: So, jetzt haben wir eine offizielle Teilnehmerzahl. Nach Veranstalterangaben haben 50.000 Männer, Frauen und Kinder in die Pedale getreten. Diese Resonanz entspricht der der Vorjahre.

Sattel-Fest: Eindrücke von der Strecke zwischen Hamm und Süddinker

17.40 Uhr: Ärgerlich: Jetzt fängt es auf den letzten Drücker zumindest in Hamm ja doch noch einmal an zu regnen - und das gar nicht zu knapp samt heftigem Wind...

Sattel-Fest 2017 - Fahrradmarkt in Soest

17.03 Uhr: Die letzte Stunde des Sattel-Festes 2017 ist angebrochen - viele Teilnehmer machen sich allmählich auf den Weg nach Hause oder aber zum Auto, um dort die Fahrräder wieder zu verladen.

16.49 Uhr: Offenbar nicht für jeden Teilnehmer lief's beim Sattel-Fest so richtig rund. Ein User twitterte unter dem Hashtag "KriminellerLebensstil": "Sattelfest mit autofreier Strecke und ich werde nach fünf Minuten angehalten, weil mein Rad nicht verkehrssicher sei." 

15.46 Uhr: Der Countdown läuft: Noch etwas mehr als zwei Stunden lang ist die Strecke zwischen Hamm und Soest für den normalen Verkehr tabu. Radfahrer, Inliner und Fußgänger können sich zwischen den elf Raststationen bedenkenlos bewegen - das Wetter hält auch. Wenn das stimmt, was die Regenradar-Apps anzeigen, dann könnte es bis zum Finale um 18 Uhr zumindest trocken bleiben. Toi, toi, toi!

Günter Schrein vom DRK Rhynern-Uentrop in Osttünnen ist zufrieden: "Wir haben nur ein paar Pflaster verteilt."

15.44 Uhr: Die Verkehrsteilnehmer benehmen sich offensichtlich überall sehr rücksichtsvoll. Auch im Nachtigallental Südfelde gibt es bislang keine Probleme, wie Streckenposten Michel Schulze bestätigt.

15.06 Uhr: Gut zu tun hat die mobile Radstation, die ebenfalls in Osttünnen präsent ist. Zu wenig Luft im Reifen, die richtige Satteleinstellung oder eine quietschende Kette, es ist doch erstaunlich, welche Mängel einige Radfahrer erst nach gut 10 Kilometern Strecke bemerken. Immerhin: Die Weiterfahrt ist dann ein echter Genuss.

14.39 Uhr: Es soll Leute geben, die beim Sattel-Fest nur mitmachen, um einen Zwischenstopp in Osttünnen einlegen zu können. Mit viel Liebe wurde dort von den Helfern der Dorfgemeinschaft Osttünnen in den letzten Tagen Kuchen gebacken. Es soll der Beste entlang der Strecke sein, behauptet einer unserer Reporter. 

Tolle Stimmung in Osttünnen.

Was ihn auch beeindruckt hat: Ein Glas Sekt kostet dort nur 1 Euro. Drink and Drive? Beim Sattel-Fest wird schon mal ein Auge zugedrückt, wenn man es nicht übertreibt...

14.26 Uhr: Polizist Rainer Fuest steht im Kreuzungsbereich Bereich Soester Straße/Grönebergstraße/Kölnische Straße und passt auf, dass nichts passiert. Sein subjektiver Eindruck: "Alles ruhig - es war schon mal voller die letzte Jahre." Womöglich hat das wechselhafte Wetter ja doch einige von der geplanten Teilnahme abgehalten... 

14.05 Uhr: Wer nicht auf die Strecke gehen will, kann trotzdem was erleben. Am Kurhaus in Hamm wird rund um die Uhr Programm geboten. Noch bis 17.30 Uhr. Ein Trend: Rad-Urlaube. Mehrere Tourismusverbände sind vor Ort, um für ihre Region zu werben.

12.40: An der Lippestraße in Höhe der Schleuse hat Thomas Stasiak Dienst. "Alles ruhig", gibt der Polizeibeamte durch.

12.20 Uhr: "Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten": Ute Garske versteigert das erste Stück, ein Kinderfahrrad, für 50 Euro.

12.15 Uhr: Im Kurhausgarten beginnt gleich die Versteigerung der Fund-Fahrräder. 18 Räder stehen zur Auswahl.

11.45 Uhr: Streckenposten Ruth Kolter hat an der Werler Straße/Ecke Hackenbrei, kurz vor der Unterführung in Welver, alles im Griff. Dort herrscht reger Radverkehr, "von Jung bis Alt ist alles dabei". Die anderen Verkehrsteilnehmer, so Kolter, hielten sich an die Sperrungen. "Heute morgen wollte noch der ein oder andere schnell durch zum Brötchenholen - aber seit 9, 10 Uhr habe ich nicht mehr viel zu regeln."

11 Uhr: Jetzt geht's auch ganz offiziell los! 

10.45 Uhr: Vorsicht vor Windböen! Unser Chefredakteur Martin Krigar meldet: Stellenweise wird es auf den Feldern ungemütlich. Bei Süddinker und bei Borgeln weht zum Teil kräftiger Wind. "Sonst haben wir wunderbares Radfahrwetter!"

09.05: Die Sperren für Pkw sind gerade aufgestellt, da tritt Günter Haake auch schon in die Pedale. Der Soester ist einer der ersten Radfahrer beim Sattel-Fest. Schon vor dem offiziellen Startschuss um 11 Uhr sind Aktive auf der Strecke unterwegs. Erfahrungsgemäß nutzen auch etliche Radler die Züge und Shuttle-Busse, um zu ihrem Wunsch-Startpunkt zu kommen.

Günter Haake ist in Soest am Sonntagmorgen einer der Ersten auf der Strecke.

09.02: In Hamm ist die Strecke frei gegeben. Darauf hat schon eine ganze Gruppe Radler am Kurhaus gewartet. 

09.00 Uhr: Der Blick auf den aktuellen Wetterbericht verspricht ideale Bedingungen: Es wird heiter und bis 23 Grad warm, die Regenwahrscheinlichkeit liegt den ganzen Tag über deutlich unter 20 Prozent, sagen die Experten von wetter.de. Dazu schwacher Wind aus Westsüdswest (Update: mitunter gibt es, vor allem auf dem Feld, zu stärkeren Böen) - besser geht's nicht!

08.55 Uhr: Beim Sattel-Fest 2017 gibt es abermals die Möglichkeit, ein Fahrrad zu verkaufen oder zu ersteigern bzw. zu erstehen. Um 12 Uhr gibt es in Hamm und um 14.30 Uhr in Welver jeweils eine Fundsachenversteigerung. Ganztägig läuft zudem der "Schnäppchenmarkt" mit An- und Verkauf in Soest. In Welver kann man probeweise auch mal Segway fahren oder sich in den Formel-1-Simulator wagen.

Klicken Sie zur Vollansicht des Streckenverkaufs bitte oben rechts.

Hier geht es zum Streckenverkauf als pdf-Datei

8.51 Uhr: Über 40 Kilometer Strecke wollen erst einmal abgesichert und so viele Teilnehmer verpflegt werden! Alleine vom Veranstalterteam samt Pannenhelfern, Polizei, DRK sind es rund 200 Helferinnen und Helfer. Dazu kommen die vielen Ehrenamtlichen der Vereine und Dorfgemeinschaften. Allen an dieser Stelle schon einmal besten Dank für ihr Engagement!

8.33 Uhr: Zahlreiche Redakteure, Fotografen und Mitarbeiter des Westfälischen Anzeigers und des Soesters Anzeigers sind natürlich heute mit von der Partie und berichten an dieser Stelle gemeinsam. Sie alle sammeln Eindrücke vom Sattel-Fest 2017 und übermitteln diese an die Online-Redakteure. So entsteht ein lebendiger Spiegel dessen, was heute von 9 bis 18 Uhr zwischen Hamm und Soest los ist.

8.17 Uhr: Die Veranstalter weisen wie in jedem Jahr auf einige wichtige Dinge hin, die alle Teilnehmer beachten sollten:

- Denken Sie möglichst an einen Fahrradhelm!
- Fahren Sie möglichst Rechts, um den Gegenverkehr nicht zu gefährden!
- Nehmen Sie Rücksicht, insbesondere auf Kinder und Fußgänger!
- Halten Sie ausreichend Abstand zu Vorausfahrenden!
- Bleiben Sie nicht mitten auf der Strecke stehen, sondern nur am Rand!

8.00 Uhr: Neun Stunden lang von 9 bis 18 Uhr ist der Autoverkehr tabu - freie Fahrt für Radfahrer, Inliner und Fußgänger! In diesen Minuten geht es los, wenngleich die offizielle Eröffnung erst in zwei Stunden in Soest stattfindet.

Rubriklistenbild: © Jutta Niggemeier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare