Zehntausende Radler zwischen Hamm und Soest

Begeisterung nach 13. Sattel-Fest: Alle Fotos, alle Videos

+
Mit "Kind und Kegel" ging es beim Sattelfest durch die Kurven.

Soest/Welver/Hamm - Zehntausende Radler rollten am Sonntag beim Sattel-Fest von Soest über Welver nach Hamm – und umgekehrt. Da waren sich die Organisatoren sicher, auch wenn sie noch keine genaueren Schätzungen zur Teilnehmerzahl abgeben wollten. Für Polizei und Rettungsdienst verlief die 13. Auflage ohne größere Zwischenfälle.

„Das war eines der besten Sattel-Feste, die wir je hatten“, schwärmte Birgitt Moessing, Leiterin der Tourist Information Soest. „Ich bin jedes Jahr immer ungefähr zur selben Zeit im selben Bereich und kann das daher gut einschätzen. Auch die Radstationen waren alle voll. Dazu hatten wir ein Wetter wie bestellt. Was möchte man mehr?“

Auch die Stimmung unter den Teilnehmer auf der für Autofahrer gesperrten Strecke war gut. Bei der Sommerhitze kam jede Abkühlung – wie etwa unter der Nebelwand der Feuerwehr in Flerke – recht.   

Offizielle Teilnehmer-Zahlen gab es von Seiten der Organisatoren am Sonntagabend nicht. Zehntausende seien unterwegs gewesen, da waren sie sich aber die Vertreter aus Hamm, Soest und Welver sicher.

13.Sattel-Fest Strecke zwischen Hamm und Süddinker Teil eins

13.Sattel-Fest Strecke zwischen Hamm und Süddinker Teil zwei

Sattel-Fest zwischen Soest und Hamm 2018 Teil eins

Sattel-Fest zwischen Soest und Hamm Teil zwei

13. Sattel-Fest startet ab Kurhausgarten Hamm

Für Polizei und Rettungsdienst im Kreis Soest verlief das 13. Sattel-Fest ohne größere Zwischenfälle. In Uentrop musste ein Radler mit dem Rettungswagen abgeholt werden, nachdem er an einem Bahnübergang gestürzt war und sich den Zeh gebrochen hatte. 

Für Detlev Westphal, Wirtschaftsförderer und Pressesprecher der Gemeinde Welver, war das Sattel-Fest ebenfalls ein voller Erfolg: „Es war sehr harmonisch und eines der besten Sattel-Feste, die ich bisher erlebt habe. Ich bin den Weg von Hamm nach Welver gefahren, und der war sehr gut befahren. Von den Dorfgemeinschaften bis zur Fahrradwerkstatt ist alles gut gelaufen. Zudem gab es wenige Unfälle, bis auf zwei kleine Zwischenfälle mit kleineren Schürfwunden. Ich habe nur gut gelaunte Menschen gesehen, und alles verlief sehr friedlich.“

Klicken Sie sich auch durch unseren Sattel-Fest-Ticker mit Videos und vielen Bilder-Galerien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare