Das sagen die Händler / mit Umfrage

Weihnachtsmarkt 2019 (zu) früh vorbei - Nächstes Jahr deutlich länger?

Der Abbau des Weihnachtsmarktes begann diesmal erst am nächsten Morgen.
+
Der Abbau des Weihnachtsmarktes begann diesmal erst am nächsten Morgen.

Der Hammer Weihnachtsmarkt ist für die Veranstalter zufriedenstellend verlaufen. Womöglich wird er im kommenden Jahr sogar verlängert.

Hamm - Die Anordnung rund um die Bühne sowie der Öffnung der Pagodenzelte zu Bühne und Markt hätten sich bewährt, bilanziert Stadtmarketing-Geschäftsführer Klaus Ernst. „Die Aufenthaltsqualität und Aufenthaltsdauer der Besucher ist gestiegen. Der Weihnachtsmarkt hat sich als Treffpunkt etabliert.“ Daher wird derzeit auch überlegt, den Markt im kommenden Jahr zu verlängern.

Das Stadtmarketing hat unter allen Beschickern eine Umfrage gestartet. Die Auswertung steht noch aus. Zur Debatte steht eine Verlängerung des Marktes bis zum 30. Dezember, 3. oder 6. Januar. „Wenn es nach uns geht, soll der Weihnachtsmarkt bis zum 30. Dezember öffnen“, sagte Uwe Röhrig, Vorsitzender des Schaustellervereins „Hand in Hand“. In dem Verein sind vor allem die Betreiber der gastronomischen Betriebe organisiert.

Gastronomie hofft auf mehr Umsatz

Von einer Öffnung des Marktes zwischen Weihnachten und Neujahr versprechen sich vor allem die gastronomischen Stände mehr Umsatz. „Wir finden das gut“, so Röhrig. Zwischen den Jahren sei es ruhiger und die weihnachtliche Atmosphäre könne zum Bummeln einladen. Viele Menschen hätten frei.

„Wir sollten den Bogen aber nicht überspannen“, sagte der Vereinsvorsitzende. Eine Verlängerung bis in den Januar hinein hält er nicht für zielführend. Gemeinsam mit dem Stadtmarketing müsse bei einer Zusatz-Woche auch an einem neuen Konzept gearbeitet werden. „Das betrifft vor allem die Stellplätze“,so Röhrig. Denn die Anbieter von Kunstgewerbe und weihnachtlichen Geschenken wollen nicht eine Woche dranhängen.

Vielen fehlt 23. Dezember

Ein wenig traurig seien die Weihnachtsmarkt-Beschicker, dass der Sonntag schon der letzte Tag war. Viele hätten noch am 23. Dezember ordentlich Umsatz gemacht. Das ist in diesem Jahr nicht möglich. Am Montag müssen die Händler abbauen. In den vergangenen Jahren hatte der Abbau in der Nacht zu Beschwerden der Anwohner geführt.

Eröffnung des Weihnachtsmarkts in Hamm 2019

Eröffnung des Weihnachtsmarkts in Hamm 2019

Planer wollen Umfrage abwarten

Stadtmarketing-Geschäftsführer Klaus Ernst wolle nun gemeinsam mit dem Schaustellerverband an einer Lösung arbeiten und dazu die Umfrage abwarten. Noch hätten nicht alle Marktbeschicker den Fragebogen zurückgesendet.

Klar sei aber, dass – wenn es zu einer Verlängerung kommt – auch weiterhin die Eisbahn als zentraler Ort bestehen bleibe. Die Bahn erfreue sich jedes Jahr großer Beliebtheit, rund 3000 Tickets seien verkauft worden. 102 Mannschaften hatten sich zum Eisstockschießen angemeldet. Wegen des schlechten Wetters hatten 25 Mannschaften abgesagt – ihnen wurden die Gebühren zurückerstattet.

Gut angenommen wurde nach der Einschätzung von Ernst auch das Kinderprogramm. Die Puppenbühne und die Weihnachtsbäckerei hätten einen großen Zulauf gehabt. Genaue Zahlen lägen noch nicht vor.

Blick in die Gassen des Hammer Weihnachtsdorfes am Montagmorgen.

Start am 25. November 2019

Der zentrale Hammer Weihnachtsmarkt war am 25. November mit einer Pyroshow eröffnet worden. Den Starttermin für den Weihnachtsmarkt 2020 hat die Stadt indes noch nicht mitgeteilt. Viele andere Veranstaltungen des neuen Jahres finden Sie hier in unseren Highlights.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare