Hammer Rundgänge starten ab August in Kleingruppen

+
Natürliche Überflutungsgebiete: Die Lippeauen sind Teil der Führungen.

Ab August lässt sich die Stadt Hamm wieder auf Rundgängen erkunden, selbstverständlich coronakonform in Kleingruppen.

Hamm – Die ersten Angebote sind ein Abendspaziergang in der Lippeaue (6. August, 18 Uhr) und die Aufarbeitung des geschichtlichen Themas „Nationalsozialismus“ (28. August und 18. September, jeweils 17.30 Uhr).

Beim Rundgang durch die Lippeaue erfahren Interessierte Wissenswertes über die Naturschutzmaßnahmen und die Bewohner des Gebietes. Auen sind natürliche Überflutungsflächen von Flüssen und Bächen und bilden einzigartige Naturlandschaften, in denen die Kraft des Wassers immer wieder neue Lebensräume schafft. Durch Naturschutzmaßnahmen sind in der Lippeaue selbst Storch und Biber wieder zurückgekehrt.

Als Ausklang des Tages lässt sich beim Spaziergang bestens die Abendstimmung in der Natur genießen. Festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung werden empfohlen. Der Weg ist nicht barrierefrei. Es wird zudem darauf hingewiesen, dass es auf dem Weg Eichenprozessionsspinner gibt. Während des Rundgangs muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Zudem müssen sich die Gäste in Listen eintragen.

Rundgang in Hamm mit neuem Inhalt

Neu im August ist der Rundgang zum Thema „Nationalsozialismus“. An ausgewählten Orten wie dem Rathaus, dem Polizeipräsidium, dem Wohnhaus einer jüdischen Familie und dem Feidik-Bunker werden unterschiedliche Aspekte der NS-Zeit in Hamm deutlich gemacht: die Ausgrenzung, Verfolgung und Deportation jüdischer Familien, aber auch die Zivilcourage, mit der diesen Menschen geholfen wurde.

Die Erziehung in der NS-Zeit in Schule und Jugendorganisation werden an den konkreten Orten ebenso beleuchtet wie das Kulturleben in Hamm am Standort des ehemaligen Diana-Filmtheaters. Der Rundgang endet am Mahnmal der Synagoge.

Alle weiteren Informationen und Tickets finden Sie hier auf der Internetseite der Stadt Hamm oder in der „Insel“, Verkehr und Touristik am Hauptbahnhof. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare