Engagierte Nachwuchs-Landwirtin

„Rollende Hühnerfarm“ soll 349 Hennen glücklicher machen

Pia Middeldorff und ihr mobiler Hühnerstall
+
Damit die Hühner „optimale Bedingungen“ vorfinden, versetzt Pia Middeldorff ihren „Mobilen Hühnerstall“ regelmäßig.

In Ostwestfalen gibt es sie an vielen Orten, in der Region Hamm/Kreis Unna noch nicht so viele. Einer der ersten „Rollenden Hühnerställe“ steht an der Ortsgrenze Pelkum/Bönen.

Pelkum – Zunächst war Dirk Middeldorff skeptisch. Doch dann konnte ihn seine Tochter Pia davon überzeugen, dass die Anschaffung eines „Mobilen Hühnerstalls“ Sinn macht. Und damit hat sich der Familienbetrieb – unter anderem gibt es dort eine Pferdepension – ein weiteres Standbein geschaffen. Der „Mobile Hühnerstall“ steht seit September an der Straße Am Eckey 6 in Bönen an der Ortsgrenze zu Pelkum. Das Besondere: Etwa alle zwei Wochen wird er innerhalb des riesigen Anwesens versetzt, damit die 349 Legehennen „optimale Bedingungen vorfinden.“

Neuer Eierautomat

Denn zum fahrenden Hühnerstall gehört auch ein rund 3 000 Quadratmeter großes Außengehege. Angesichts der vielen Hühner wird das aber recht schnell verunreinigt. „Und damit die Hühner nicht ihren eigenen Kot oder Milben fressen, wird der Hühnerstall regelmäßig versetzt.“ Bei einem fest installierten Stall sei dies nicht möglich, erklärt die 23-Jährige. Die bekommt zwar, soweit erforderlich, Unterstützung von ihrer Familie. Ansonsten ist Pia Middeldorff aber alleine für die Hühnerzucht und den neuen Eierautomaten, der seit Kurzem an der Hofzufahrt steht, verantwortlich.

Bis zu 320 frische Eier am Tag

Dadurch, dass ihre Hühner regelmäßig auf einer sauberen Fläche herumtollen können, verbessere sich auch, wie die 23-Jährige sagt, die Qualität der Eier. „Sie legen zusammen etwa 320 Eier am Tag“, schätzt die Jung-Landwirtin. Die hätten, je nach Alter des Huhns, unterschiedliche Größen – angefangen von S-Eiern bis XL-Eiern. Angeboten werden die aktuell nur im eigenen, neuen Automaten, der jeden Tag von 6 bis 22 Uhr geöffnet hat. Da aber für viele Menschen Produkte aus der Region eine immer größere Rolle spielten, kann sich Pia Middeldorff vorstellen, damit auch umliegende Geschäfte zu beliefen.

Transparenz

Wichtig ist Pia und Dirk Middeldorff die Transparenz. Daher haben sie, ausgehend vom Automaten, den Weg zu den Hühnern ausgeschildert. Jeder habe so die Möglichkeit, das muntere Treiben auf dem Hof aus der Nähe zu beobachten. „Gerne beantworten wir auch Fragen.“

Den Hühnern selbst übrigens scheint ihre neue Umgebung gut zu gefallen. Neugierig stürzen sie sich auf jeden Besucher und machen es sich zum Spaß, an dessen Schuhbändern zu ziehen – Landleben pur am Rande einer Großstadt.    

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare