Frust: Zweirad-Geschäft Lülf verlässt Rhynern

+
Das Zweirad-Geschäft Lülf zieht von Rhynern nach Bönen.

Rhynern/Bönen - Ein Unternehmer kehrt Rhynern den Rücken und findet in Bönen eine neue Heimat. Bernhard Lülf nennt die Gründe für seine Entscheidung.

Bernhard Lülf wird Rhynern mit seinem Zweirad-Geschäft verlassen. Am 28. September öffnet das Ladenlokal an der Alten Salzstraße zum letzten Mal, ab Samstag, 29. September, wird Lülf mit ähnlichem Angebot in Bönen an der Bahnhofsstraße erstmals öffnen.

„Betriebswirtschaftliche Interessen“, umschrieb Lülf die Gründe für diesen Umzug. Soll heißen, das Geschäft lief an diesem Standort nicht mehr wie gewünscht. Dafür macht er das Umfeld verantwortlich. Die komplizierte Parkplatzsuche vor seinem Ladenlokal habe es schwierig gemacht, neue Kunden zu gewinnen.

Mit seinen Stammkunden sei er stets gut zurechtgekommen, aber das Geschäft habe zuletzt stagniert. Zudem habe es des Öfteren Meinungsverschiedenheiten mit Nachbarn gegeben, auf die er irgendwann keine Lust mehr gehabt habe.

„Als sich dann die Möglichkeit in Bönen ergab, ist alles recht schnell über die Bühne gegangen“, so Lülf, der bereits den vorderen Teil des Ladenlokals weitgehend ausgeräumt hat.

Seit 2010 in Rhynern

Seit 2010 betrieb er das Geschäft in Rhynern. Zunächst als „Kleine Radwerkstatt“ im ehemaligen Ladenlokal des Gemüsehändlers erweiterte er den Standort später um das Ladenlokal der ehemaligen Fahrschule zu „Zweirad Lülf“.

Für die vorderen Räumlichkeiten mit dem Schaufenster an der Alten Salzstraße soll es dem Vernehmen nach bereits einen Interessenten als Nachmieter geben. In den hinteren Räumen wird vorerst ein Leerstand entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare