1. wa.de
  2. Hamm
  3. Rhynern

„Schöne Aussicht“: Ist dies das meist geklaute Straßenschild Hamms?

Erstellt:

Von: Jörg Beuning

Kommentare

Die Vertreter der FDP ärgern sich, dass nun das Straßenschild „Zur schönen Aussicht“ fehlt.
Präsentierten im Oktober 2021 stolz die Bank an der schönen Aussicht: Die Vertreter der FDP ärgern sich, dass nun das Straßenschild „Zur schönen Aussicht“ fehlt. © Beuning

Ist es die Jagd nach einem besonderen Souvenir, das anschließend irgendwo in Hamm Platz findet im Partykeller oder in der Gartenlaube? In unregelmäßigen Abständen jedenfalls verschwinden die Straßenschilder „Zur schönen Aussicht“ in Rhynern.

Hamm – Aktuell fehlen gleich drei Straßenschilder „Zur schönen Aussicht“. Sowohl an der Kreuzung „Tünner Kirchweg“ als auch an der Zuwegung zur dortigen Kleingartenanlage in direkter Nachbarschaft zur neuen Relax-Bank sind die Schilder ganz offensichtlich gestohlen worden. Selbst im „Schützenwald“ steht an der Wegekreuzung nur noch der Pfosten – die Beschilderung fehlt.

Die Stadt Hamm führt über solche Diebstähle keine Statistik. „Das kommt alle Jubeljahre mal vor, dass in Hamm Straßenschilder gestohlen werden“, erläutert Stadtsprecher Lukas Huster, dass die Verwaltung hier kein größeres Problem sieht. „Dabei stechen auch keine Straßen heraus“, sieht er keinen Hinweis darauf, dass der Name „Zur schönen Aussicht“ besonders beliebt sei.

Klar ist aber, dass die Schilder dieser Straße nicht zum ersten Mal ersetzt werden müssen. Denkbar, dass sich Menschen zum Beispiel ihren Lieblingsplatz im Garten oder im Wochenendhaus damit verschönern wollen. Verkehrsschilder wie das rote „Stopp-Schild“ finden sich auf jeden Fall in vielen Partykellern wieder.

Fehlt: Das Schild am Tünner Kirchweg.
Fehlt: Das Schild am Tünner Kirchweg. © Beuning
Fehlt: Das Schild im Schützenwald.
Fehlt: Das Schild im Schützenwald. © Beuning

Straßenschild „Zur schönen Aussicht“: Natürlich ist es Diebstahl

Dabei handelt es sich natürlich sehr wohl um einen Diebstahl, der zudem Kosten in der Stadtkasse verursacht, da für Ersatz gesorgt werden muss. Die FDP im Stadtbezirk Rhynern findet das auch gar nicht so lustig. Denn deren Mitglieder hatten sich dafür stark gemacht, dass die bequeme Bank eben an der „schönen Aussicht“ aufgestellt wird.

„Dieser Ort ist sehr beliebt bei den Bürgern, eben wegen der Aussicht mit Erholungsfaktor“, weiß Bezirksvertreter Udo Reins. Jetzt entdeckte er, dass das Schild direkt neben der Bank verschwunden ist. „So kurios es klingt, dass die ,schöne Aussicht‘ weg ist: Witzig ist die Sache nicht“, sagt Reins. „Wir wollen den Bezirk im Sinne der Menschen schön gestalten.“ Mit diesem Aufruf hofft Reins, dass die Bürger sensibilisiert sind.

Auch interessant

Kommentare