Auffahrunfall auf der B63 in Rhynern sorgt für noch längeren Stau

+
Ein BMW war dem Fahrschulwagen aufgefahren. 

[Update] Rhynern - Bei einem Auffahrunfall auf der Werler Straße in Rhynern sind am frühen Dienstagnachmittag drei Personen leicht verletzt worden. Ein BMW war gegen 13.45 Uhr auf der B63 stadteinwärts unterwegs, als er im Bereich der Ampel an der A2, neben dem Mitfahrerparkplatz, auf einen Fahrschulwagen der Bundeswehr auffuhr.

Nach Polizeiangaben hatte der 20-jährige Bundeswehrfahrschüler unmittelbar vor der Ampelanlage des Kreuzungsbereichs der Werler Straße und der Autobahn 2 (Oberhausen), in Fahrtrichtung Innenstadt,  verkehrsbedingt abgebremst.

Unmittelbar hinter ihm habe das der 45-jährige Fahrer eines BMW aus Dortmund zu spät erkannt; er fuhr auf seinen Vordermann auf.

Der 20-Jährige und zwei weitere Bundeswehrsoldaten des Standorts Unna im selben Fahrzeug (32 und 24 Jahre alt) wurden leicht verletzt.

Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Die Feuerwehr streute auslaufende Betriebsflüssigkeiten ab.

Der Verkehr wurde an der Unfallstelle über die Linksabbiegerspur vorbeigeleitet. Der ohnehin starke Verkehr auf der B63 wurde dadurch zusätzlich behindert, so dass sich die Autos, aus Werl kommend, noch weiter stauten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare