Wambelner Straße wird doch komplett saniert - allerdings später

+
Tempo 10 auf der Wambelner Straße. Das Limit gilt nur zeitweise und vorübergehend, bis die Vorbereitungen für die geplante Sanierung der Straße abgeschlossen sind.

Rhynern/Wambeln - Die Wambelner Straße wird nun doch auf der gesamten Länge von etwa 3,6 Kilometern zwischen Rhynern und Wambeln saniert. Das teilte eine Sprecherin des Landesbetriebs Straßen-NRW auf Anfrage mit. Allerdings wird die Maßnahme deswegen nicht mehr in diesem Jahr, sondern erst in 2021 starten können.

Aktuell sind einige Trupps des Landesbetriebs mit den Vorbereitungen vor Ort beschäftigt. Es werden Vermessungen für die spätere Instandsetzung durchgeführt. Und, wo die Mitarbeiter schon einmal da sind, bessern sie auch direkt die Bankette aus. Tiefe Löcher werden gefüllt und die Straßenränder befestigt. Daher kommt es auf der Strecke auch zu kleineren Verkehrsbehinderungen. Zur Sicherheit der Arbeiter wurde die erlaubte Höchstgeschwindigkeit herabgesetzt. Statt 50 und 100 gilt auf den jeweiligen Abschnitten 30 und streckenweise sogar nur Tempo 10. Dies gelte aber nur in der Zeit von 9 bis 14 Uhr, sagt die Sprecherin. Anschließend werden die Schilder wieder ausgetauscht. Für die aktuellen Arbeiten hat Straßen-NRW etwa 14 Tage angesetzt.

Im Erhaltungsprogramm der Landesstraße ist die Landesstraße 669 noch mit der Sanierung eines 0,8 Kilometer langen Teilstücks aufgeführt, gemeint war der besonders beschädigte Bereich entlang des Gewerbeparks. Nun aber sei die Maßnahme auf 3,6 Kilometer erweitert worden, so die Sprecherin. Das entspricht dann der kompletten Wambelner Straße.

Die Ausschreibungen für die Arbeiten werden nach den jetzigen Vermessungen vorbereitet und voraussichtlich im Herbst erfolgen, so dass dann mit einer Durchführung der Sanierung im ersten Halbjahr 2021 zu rechnen sei, so die Sprecherin.

Die Wambelner Straße befindet sich seit vielen Jahren in einem sehr schlechten Zustand. Die Fahrbahn ist insbesondere in Höhe Rhynern desolat. Daher wurde hier das zulässige Tempo von 70 auf 50 herabgesetzt. Auch im weiteren Verlauf in Richtung Wambeln weist die Straße erhebliche Mängel auf, besondere die Bankette sind durch den Schwerlastverkehr, besonders in Richtung Scheidinger Gewerbegebiet, sehr abgefahren und sind daher eine Gefährdung für den Straßenverkehr. Radfahrer meiden die Strecke ohnehin.

Jahrelang hatte die CDU-Bezirksfraktion um die Ausbesserung gekämpft. Besonders der ehemalige Bezirksvorsteher Hermann Aßhoff hatte sich die stets für eine Sanierung und für eine Entschärfung der Risikostrecke stark gemacht. Die Wambelner Straße gehört zu den viel genutzten Ausweichstrecken der oft verstopften Bundesstraße 63. Zuletzt wurde es einigen Bürgern zu bunt, sie nahmen sich noch einmal dieses Themas an und erhielten Unterstützung vom Hammer Landtagsabgeordneten Marc Herter. Im Frühjahr dieses Jahr kam nun die erhoffte Aufnahme in die Prioritätenliste des Landesbetriebs.

Grünes Licht für Wambelner Straße

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare