Autofahrerin (25) bei Unfall auf Werler Straße verletzt

+

[Update 17.30 Uhr] Rhynern - Ein Auffahrunfall in Höhe der Autobahn hat den Verkehrsfluss auf der Werler Straße am frühen Donnerstagnachmittag empfindlich gestört.

Bei dem Unfall gegen 13.55 Uhr wurde eine 25-jährige Frau leicht verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, konnte es aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

An der Auffahrt zur A2 südlich der Brücke war ein 49-Jähriger mit einem Mercedes auf den VW Polo der jungen Frau aufgefahren, erläuterte die Polizei. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 14.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung regelten Polizeibeamte den Verkehr an den beteiligten Fahrzeugen vorbei. Dadurch kam es - obwohl die Spur in Richtung Werl nicht vom Unfall betroffen war - zu langen Rückstaus in beide Richtungen.

Gegen 15 Uhr wurde die Straße wieder freigegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.