1. wa.de
  2. Hamm
  3. Rhynern

Unfall auf der Werler Straße: Lkw kracht in Bulli und zerlegt Ampel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Hanneken

Kommentare

Der Sattelschlepper krachte erst auf den Bulli und dann vor einen Ampelmast.
Der Sattelschlepper krachte erst auf den Bulli und dann vor einen Ampelmast. © Zimmermann

[Update] Ein Unfall hat am Montagvormittag auf der Werler Straße für Aufsehen gesorgt. Direkt an der Aral-Tankstelle krachte ein Sattelschlepper erst auf einen VW Bulli und dann in die dortige Ampelanlage. Zwei Personen wurden verletzt.

Hamm - Ein 30-Tonner ist am Montag gegen 10 Uhr auf der Werler Straße am Oberallener Weg auf einen vor einer Ampel wartenden VW Bulli aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das kleinere Fahrzeug in Richtung der Aral-Tankstelle geschoben, der Lkw selbst legte einen Mast der Ampelanlage lahm.

Nach WA-Informationen hatte der Fahrer des VW Bulli aus Badbergen (Kreis Vechta) in Fahrtrichtung Werl an der rot zeigenden Ampel gehalten, als ihn der Sattelschlepper mit Kennzeichen HSK (Hochsauerlandkreis) von hinten rammte.

Neben der Polizei waren auch ein Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort, die die Szenerie mit Blaulicht und Sirene verließen. Der 51-jährige VW-Fahrer aus Dinklage wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht; sein 47-jähriger Fahrer wurde leicht verletzt, aber ebenfalls in eine Klinik gefahren. Der 36-jährige Lkw-Fahrer aus Bestwig blieb unverletzt.

Der VW Bulli wurde nach dem Crash auf dem Gelände der Aral-Tankstelle abgestellt.
Der VW Bulli wurde nach dem Crash auf dem Gelände der Aral-Tankstelle abgestellt. © Zimmermann

Zu nachhaltig spürbaren Verkehrsproblemen kam es zum Glück nicht; die Polizei führte die Fahrzeuge während der Unfallaufnahme und der Bergung an der Unfallstelle vorbei. Schon gegen 11.15 Uhr konnte der Verkehr wieder normal fließen.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 55.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit; sie wurden abgeschleppt. Um den gefällten Ampelmast kümmern sich Mitarbeiter der Straßenmeisterei.

Auch interessant

Kommentare