Täglich weit über 2000 Pakete allein im PLZ-Bereich 59069

+
Eine zweistellige Zahl an Paketfahrzeugen fährt jeden Tag durch dern Stadtbezirk Rhynern.

Rhynern - Täglich werden im Schnitt weit über 2000 Pakete alleine im Stadtbezirk Rhynern ausgeliefert. Eine zweistellige Zahl an Fahrzeugen ist dafür jeden Tag unterwegs. Eine Ende ist nicht in Sicht.

Der Einzelhandel in einem ländlichen Stadtbezirk wie Rhynern hat es nicht leicht. Neben der räumlichen Nähe zur Hammer City und der schnellen Erreichbarkeit von attraktiven Einkaufsstädten wie Dortmund gesellt sich seit Jahren der Internethandel als wohl mittlerweile stärkste Konkurrenz dazu. Die enorme Präsenz von Fahrzeugen verschiedener Paketdienste ist ein deutliches Zeichen. Nach WA-Recherchen dürften im Durchschnitt täglich weit über 2 000 Einzelsendungen durch Paketboten verteilt werden – und das nur bezogen auf den Postleitzahlenbereich 59069.

Die WA-Redaktion hat bei den fünf bekanntesten Paketdiensten nachgefragt. Nicht alle gaben ihre Zahlen heraus. Doch die Zahlen der drei großen Unternehmen DHL, Hermes und DPD lassen durchaus Hochrechnungen zu. DHL als Tochter der Deutschen Post führt keine detaillierten Zahlen über den Stadtbezirk Rhynern. „Aber in Hamm sind es im Schnitt 10.000 Einzelsendungen“, informiert Rainer Ernzer, Sprecher der Deutschen Post. Daraus könne eine Zahl für den Stadtbezirk abgeleitet werden. Da in Rhynern (rund 18 000 Einwohner) etwa ein Zehntel der Stadtbevölkerung lebt, dürfte die Zahl mindestens im hohen dreistelligen Bereich liegen. Konkreter nannte Hermes die Zahlen. 

Im PLZ-Bereich 59069 lieferte das Unternehmen der Otto-Gruppe aus Hamburg im vergangenen Geschäftsjahr „täglich gut 550 Sendungen aus“, erklärte Unternehmenssprecher Ingo Bertram. Das französische Unternehmen DPD brachte es im vergangenen Jahr auf etwa 300 bis 350 Zustellungen im Stadtbezirk Rhynern. Allein diese drei Unternehmen bringen es im Schnitt also auf fast 2000 Pakete täglich nur in Rhynern. UPS und GLS antworteten zwar auf die WA-Nachfrage, wollten aber keine Zahlen nennen. Dennoch ist klar, dass alleine die fünf größten Zustelldienste weit über 2 000 Pakete am Tag im Stadtbezirk zustellen. 

Das beutet auch, dass eine zweistellige Zahl an Lieferfahrzeugen jeden Tag durch die Straßen Rhynerns fährt. „Bis zu 200 Pakete hat ein Zusteller in seinem Fahrzeug an Bord“, erklärt Erzner von der DHL. Das hänge aber natürlich immer von der Größe der Päckchen ab. DPD gab bekannt, dass täglich drei Fahrzeuge in 59069 unterwegs sind. Die genannten Zahlen sind Durchschnittswerte. Es gebe auch Zeiten im Jahr, in denen die Zahlen deutlich höher liegen, zu anderen tiefer. Hochkonjunktur haben die Paketdienste natürlich zu Weihnachten, im Hochsommer sei es etwas weniger, erklärte DPD-Sprecher Peter Rey. 

Was die Unternehmenssprecher zudem bestätigten, sind die enorm hohen Steigerungen. „Im Schnitt gab es ein Mengenwachstum von fünf bis sieben Prozent im vergangenen Jahr, zu bestimmten Jahreszeiten lag dies auch deutlich im zweistelligen Bereich“, so DHL-Sprecher Ernzer. Von einer Zehn-Prozent-Steigerung im vergangenen Jahr berichtete auch DPD. Hermes zählte in den vergangenen zwei Jahren Steigerungen von rund 15 Prozent – im Weihnachtsgeschäft wurden bis zu 25 Prozent mehr Zustellungen durchgeführt. Hermes-Sprecher Bertram sieht noch längst nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Produktsparten wie Lebensmittel oder Klopapier stünden beim Online-Handel noch am Anfang. Auch wenn sicherlich ein großer Teil der Sendungen an die Gewerbebetriebe im Stadtbezirk gehen, so ist die Konkurrenz für den Einzelhandel unübersehbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.