Startschuss für Glasfaser in Rhynern

+
Die kleinen Baugruben auf der Unnaer Straße weisen auf den Startschuss für den Ausbau Rhynerns mit Glasfaserkabel hin.

Rhynern - In Rhynern laufen die Arbeiten zur Versorgung der Haushalte mit schnellerem Internet.

Auf der Unnaer Straße befinden sich seit gut einer Woche kleinere Baustellen. Dahinter steckt die Deutsche Telekom. Sie verlegt laut Auskunft ihres Sprechers, Andre Hofmann, Glasfaserkabel zumeist durch vorhandene Leerrohre für 4 000 Haushalte. „Die Telekom baut den Ortsteil Rhynern per FTTC aus.“ So beschrieb Hofmann auf WA-Nachfrage die Arbeiten. FTTC ist eine Abkürzung und steht für die englische Bezeichnung „Fibre-to-the-Curb“, was übersetzt soviel bedeutet wie „Glasfaser bis zum Bordstein“. Das heißt, das Kabel für schnelles Internet endet in einem kleinen grauen Kasten, der am Straßenrand steht. 19 solcher Multifunktionsgehäuse werden in Rhynern aufgestellt, erklärt Hofmann. Von diesem Anschlussverteiler aus werden die vorhandenen Kupferkabel bis zum Kunden weiter verwendet. Mit dieser Technik werde durch die so genannte Vectoring-Methode eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit pro Sekunde erreicht, so Hofmann. Das wäre für die Privathaushalte und auch für die meisten Firmen sicherlich eine deutliche Verbesserung, auch wenn dies nicht die ganz optimale Lösung ist. Noch effektiver, aber auch teurer, wäre es, wenn die Glasfaserkabel direkt in die Häuser gelegt würden. Diese Technik nennt sich FTTH (Fibre-to-the-home“), also direkt in die Wohnung. Abgeschlossen sind die Verlegungsarbeiten voraussichtlich im vierten Quartal dieses Jahres, erklärt Hofmann. Ab dann könne auch der Kunde von den neuen Leitungen profitieren. Wie der Kunde schließlich an das schnellere Internet komme, werde zu gegebener Zeit kommuniziert. Voran informiert Hofmann: „Wenn ein schnellerer Anschluss gewünscht ist, muss bei uns ein neuer Tarif gebucht werden.“ Dies gehe über die kostenlose Hotline 08003301000 oder im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare