1. wa.de
  2. Hamm
  3. Rhynern

Rhynern rätselt: Was steckt hinter Zuwachs für Willkommensfigur?

Erstellt:

Von: Ulrich Wille

Kommentare

Die neue Figur: Eine künstlerisch gestaltete Bronze-Statuette.
Die neue Figur: Eine künstlerisch gestaltete Bronze-Statuette. © Wille

Die Willkommensfigur in Rhynern ist längst voll in den Stadtbezirk integriert und bei den Menschen beliebt. Inzwischen hat sie sogar Gesellschaft bekommen. Doch unklar ist, was und wer dahinter steckt.

Rhynern – Die Willkommensfigur an der Unnaer Straße steht nicht nur einfach am Ortsrand und begrüßt die einfahrenden Autos. Nein, die Skulptur, die der Rhyneraner Künstler Jockel Reisner gestaltet hat, wird gern auch mal geschmückt. Zum Beispiel mit Schützenhut zum Schützenfest oder mit Verkleidung zu Karneval. Jetzt hat die Willkommensfigur sogar Gesellschaft bekommen. Eine kleine Bronze-Statuette, die in abstrakter Form ein sich umarmendes Paar darstellt, hat sich vor einigen Wochen zu Füßen der großen Bronzestaue niedergelassen. Und niemand weiß, wer das getan hat.

„Bislang weiß kein Mensch, wer die Figur dort aufgestellt hat“, sagt Stefan Tillmann, Rhyneraner Geschäftsmann und vor drei Jahren Initiator der Aktion „Willkommensfigur“.

Ob er die Aufstellung der zweiten Figur gut finden soll oder nicht – da ist sich Tillmann selbst nicht so sicher. Zum einen handele es sich ja nicht um irgendeine billige oder wertlose Plastikfigur. Vielmehr sei es eine künstlerisch gestaltete Bronzeplastik, die ordentlich Gewicht und sicherlich auch ihren Wert haben dürfte. Auf der anderen Seite gibt Tillmann zu bedenken: „Dass die Willkommensfigur Gesellschaft bekommt, war eigentlich nicht geplant.“ Allerdings sieht er die Sache mit viel Humor und keinesfalls als Vandalismus – von denen sei die Figur an Rhynerns Ortsrand bislang komplett verschont geblieben.

Die Willkommensfigur: Sie begrüßt alle, die nach Rhynern einfahren – jetzt mit Nachwuchs.
Die Willkommensfigur: Sie begrüßt alle, die nach Rhynern einfahren – jetzt mit Nachwuchs. © Wille

Auch der Künstler wundert sich...

Und wie sieht es der Künstler? „Wir sind kürzlich an der Figur vorbeigefahren und haben uns auch schon gewundert“, erzählt Jockel Reisners Ehefrau Joyce mit einem Lachen. Sie erzählte auch, dass ein ihr bekanntes Ehepaar für die unterschiedlichen Schmück-Aktionen der Willkommensfigur verantwortlich sei. „Aber die fragen uns immer, ob sie das dürfen“, sagt Joyce Reisner: „Und die haben die kleine Figur auch nicht aufgestellt.“

Gemunkelt wird auch, ob eine bekannte Rhyneraner Galerie für ihren Neubau schon mal mit dem Kelleraufräumen angefangen hat. Oder es hat etwas mit den vielen Lastwagen zu tun, die täglich über die Werler Straße rollen. Vielleicht ist die Figur eben von einem dieser Lkw gefallen. Aber das sind alles nur Spekulationen.

Vielleicht meldet sich ja der „Täter“ aufgrund dieses Artikels. Auf der anderen Seite: Ein wenig Rätseln hält die Gemeinschaft Rhynern lebendig ...

Auch interessant

Kommentare