1. wa.de
  2. Hamm
  3. Rhynern

Lindenhof in Rhynern öffnet Ende 2022 wieder

Erstellt:

Von: Jörg Beuning

Kommentare

Steht seit Ende 2021 leer: Der Lindenhof in Rhynern befindet sich im Eigentum der Kolping-Stiftung Paderborn. Die geplanten Nachnutzungsideen sind ins Stocken geraten. Aber bis zum Ende des Jahres soll immer wieder ein Gastro-Angebot erfolgen.
Steht seit Ende 2021 leer: Der Lindenhof in Rhynern befindet sich im Eigentum der Kolping-Stiftung Paderborn. Die geplanten Nachnutzungsideen sind ins Stocken geraten. Aber bis zum Ende des Jahres soll immer wieder ein Gastro-Angebot erfolgen. © Beuning

Der Lindenhof soll Ende dieses Jahres wieder öffnen. Die Kolping-Stiftung Paderborn als Eigentümerin der Immobilie plant zunächst eine Nutzung als Gastronomie, allerdings noch in abgespeckter Version.

Rhynern – Die größere Lösung mit Hotel werde zwar weiterhin angestrebt, allerdings erst in späterer Zukunft, wie Kolping-Sprecher Sascha Dederich auf Anfrage mitteilt.

Es ist die unsichere Gesamtsituation, die das geplante Projekt etwas ins Stocken bringt. „Handwerkermangel, Materialengpässe und explodierende Kosten – alles Faktoren, auf die wir keinen Einfluss haben“, sagt Dederichs, warum sich derzeit die umfangreichen Umbauarbeiten und Umgestaltungen der Räumlichkeiten nicht vernünftig realisieren ließen.

Inklusionsbetrieb mit Gastronomie und Hotel

Die Kolping-Stiftung hatte im vergangenen Jahr den Lindenhof vom bisherigen Eigentümer Hermann Velmerig geschenkt bekommen. Genutzt werden soll das traditionsreiche Lokal im Herzen von Rhynern als Inklusionsbetrieb mit Gastronomie und Hotel, ähnlich wie das Hotel Susato in Soest. Bis dahin wird aber wohl noch etwas Zeit verstreichen. „Wir haben diese Pläne erst einmal weiter in die Zukunft geschoben. Sie sind aber nicht aufgehoben“, stellt Dederichs klar.

Immerhin: Die Zeiten des Leerstandes sollen sich nicht mehr zu lange hinziehen. Daher plant die Kolping-Stiftung zunächst die kleine Version. „Wir planen, dass der Lindenhof Richtung Ende 2022 wieder aktiv mit Kundenverkehr genutzt wird“, so Dederichs. „Es wird sich dabei wohl erstmal um eine gastronomische Nutzung zu bestimmten noch nicht festgelegten Uhrzeiten und Tagen handeln. Ganz konkrete Informationen möchten wir aktuell noch nicht an die Öffentlichkeit geben, da die Planungen dazu noch nicht weit genug fortgeschritten sind.“

Letzter Pächter jetzt in Thüringen

Der Lindenhof steht seit Ende 2021 leer. Der letzte Pächter Ali Mazachir hatte das Lokal verlassen, nachdem zuvor der Vertrag gekündigt worden war. Er betreibt seitdem ein Hotel und Restaurant in Schleusingsen im Thüringer Wald.

Name „Lindenhof“ bleibt erhalten

Egal, was die Kolping-Stiftung in den kommenden Monaten und Jahren aus dem historischen Gebäude im Ortskern von Rhynern auch machen wird, der Name „Lindenhof“ wird sich nicht ändern. Darauf hatte Hermann Velmerig vor der Schenkung des Gebäudes Wert gelegt. Er ließ dies notariell festsetzen. Das Gebäude heißt seit der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg so. Linden auf dem Vorplatz des Fachwerkhauses gaben dem Hof den Namen. Heute stehen dort keine Linden mehr. Die Familie Velmerig hatte das Gebäude kurz vor dem Krieg (1937) erworben.

Auch interessant

Kommentare