Hat das lange Warten auf den Bahnhof in Westtünnen bald ein Ende?

+
Die Planungen für den Haltepunkt Westtünnen samt Zufahrtstraßen. Die Dambergstraße soll verlängert werden und in einem Kreisverkehr auf die Von-Thünen-Straße treffen. Dorthin wird auch der Südfeldweg geführt. Aus dem Bahnübergang wird eine Unterführung. Zum Vergrößern oben rechts klicken.

Westtünnen - Wird der Haltepunkt in Westtünnen jemals gebaut? Rund 40 Jahre lang geistert die Idee bereits umher, fast genauso lange wird geplant. Die Stadt Hamm ist weiterhin optimistisch. 

So recht daran glauben wollen nur wenige. Die jüngsten Entwicklungen stimmen die Stadt Hamm jedenfalls noch optimistischer, als sie es ohnehin immer war. Auf eine genaue Baustart-Prognose will sich Stadtsprecher Tom Herberg zwar diesmal nicht festlegen. Zuletzt war 2019, also immerhin schon das kommende Jahr, ins Visier genommen worden. Herberg nennt einen Zeitraum: „2019 bis 2021 ist realistisch.“ 

Grundsätzlich klingt das wie immer: Der zuletzt genannte Termin wird weitere ein, zwei Jahre nach hinten verlegt. 

Was also lässt die Stadt Hamm diesmal optimistischer sein? 

Sie hat einen festen Ansprechpartner bei der Deutschen Bahn. Das war bislang das Problem. So richtig fühlte sich nie jemand angesprochen, wenn die Stadt mit ihrem Bahnhofsprojekt ankam. Bis eine konkrete Antwort auf spezielle Fragen kam, verstrichen oft Wochen bis Monate. Das sieht jetzt anders aus: „Das hat den Rest der Planungen deutlich beschleunigt“, erklärt Herberg. Die Zusammenarbeit laufe gut. Ziemlich sicher sei, dass die konkrete Entwurfsplanung auch seitens der Bahn bis 2019 fertiggestellt sein wird, so Herberg.

Mit Haltepunkt gibt es Busverbindung zwischen Westtünnen und Rhynern

Das Projekt „Haltepunkt“ erhielt noch jüngst neue Bedeutung. Viele Westtünner kritisierten die Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum so genannten „Dreiländereck“ in Berge, Rhynern und Westtünnen, wo sich demnächst die Sparkasse ansiedeln wird. Eine Busline dorthin gibt es nämlich (noch) nicht. Mit dem Bau des Haltepunktes aber ist sie vorgesehen. Einen entsprechenden Ratsbeschluss zur Neuordnung des Busangebotes in Rhynern und Hammer Süden gab es im Herbst 2016. Demnach soll die Buslinie 30/31, die heute Westtünnen erschließt, künftig auch den neuen Haltepunkt bedienen. Die Linie soll über den Südfeldweg Rhynern halbstündlich mit dem Haltepunkt verbinden. 

Täglich 600 Fahrgäste erwartet

Mit dem Haltepunkt würde die Fahrzeit von Westtünnen zur Innenstadt nur noch fünf Minuten betragen. Zum Vergleich: Der Bus (Linie 30/31) benötigt derzeit etwa 23 Minuten. Auch Prognosen zu Fahrgastzahlen gibt die Stadt ab: „Werktags werden mindestens 600 Fahrgäste den Haltepunkt nutzen, davon etwa 450 neu (vom Pkw) gewonnene Fahrgäste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.