Ein Teil Geschichte des Ortskerns

200 Jahre altes Fachwerkhaus in Rhynern abgerissen - Fotos

+

Rhynern – Ob Spaziergänger, Rad- oder Autofahrer – derzeit hält in der Dorfmitte von Rhynern nahezu jeder einmal kurz an und verfolgte den Abriss des alten Fachwerkhauses vor der evangelischen Kirche.

Was einst in mühsamer Kleinstarbeit aufgebaut wurde, hat der Abrissbagger am Dienstag in nur wenigen Stunden dem Erdboden gleichgemacht. Am Mittwoch werden die Arbeiten fortgesetzt. Vor der Baustelle kann aus Sicherheitsgründen nur eine Fahrbahn genutzt werden. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr.

Die Baustelle im Ortskern und die damit verbundenen Verkehrsbehinderungen werden trotz des schnellen Abrisses noch ein paar Tage bleiben. Der Gehweg vor dem Gebäude ist währenddessen gesperrt. Eltern sollten ihre Kinder darauf hinweisen, dass zum Schulweg die andere Seite genutzt werden muss. Die Baustellenampel dient auch als Fußgängerampel.

Abriss altes Fachwerkhaus an der Alten Salzstraße

Abgerissen wird lediglich der alte Teil des Wohn- und Geschäftshauses. Das Ladenlokal des Raumausstatters Tillmann bleibt sehr wohl erhalten. Der rechte Gebäudeteil diente Wohnzwecken, war stark sanierungsbedürftig und stand seit knapp zwei Jahren leer. Eigentümer Stephan Tillmann hatte sich nach langen Überlegungen für den Abriss entschieden. Unter Denkmalschutz stand das Gebäude nicht. An gleicher Stelle wird ein neuer Anbau entstehen.

In den Unterlagen des Heimatvereins wird das Haus 1831 zum ersten Mal erwähnt. In dieser Zeit seien alle damaligen Häuser an dieser Straße erfasst worden, weiß der Vorsitzende des Heimatvereins, Bodo Hömberg. Das Baujahr dürfte demnach noch weiter zurückliegen. Im Laufe der Jahrzehnte wurde das Gebäude immer wieder verändert.

Lesen Sie auch:

Sorge um den Charme des Rhyneraner Dorfkerns

Runter vom Gas auf Alter Salzstraße - Fast ganz Rhynern Tempo-30-Zone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare