Jäschke expandiert am Hafen: Lagerei- und Verwaltungs GmbH investiert 1,5 Millionen Euro in neue Halle

Erweiterung im Hafenbereich: Die Firma Jäschke möchte südwestlich des Firmensitzes (markierte Flächen) bauen.
+
Erweiterung im Hafenbereich: Die Firma Jäschke möchte südwestlich des Firmensitzes (markierte Flächen) bauen.

Die Jäschke Lagerei- und Verwaltungs GmbH aus Hamm expandiert. Am Hafen wird das Unternehmen auf einer jüngst erworbenen 7200 Quadratmeter großen Fläche an der Straße „Am Boonekamp“ eine neue Lagerhalle mit einer Größe von 2100 Quadratmetern errichten.

Hamm – Insgesamt investiert Jäschke hier rund 1,5 Millionen Euro. Gleichzeitig ist der zweite Standort im Bönener Gewerbegebiet erweitert worden. Hier stehen nun drei Hallen mit einer Gesamtgröße von 3700 Quadratmetern. Dafür wird Jäschke einen Teil seines angemieteten Sitzes im Rhyneraner Gewerbegebiet leerziehen. „Wir wollen uns in Zukunft auf die beiden Standorte am Hafen und in Bönen konzentrieren“, erklärt Geschäftsführer Frank Jäschke.

Die Bautätigkeiten am Hafen sollen Ende dieses Monats beginnen, Jäschke hofft im Frühjahr 2021, in die neuen Räumlichkeiten (Lager und Büro) einziehen zu können. Die Halle wird nach den Richtlinien des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) gebaut. Das heißt, sie entspricht den Anforderungen für die Nutzung von Umwelt-Lagertechnik und Auffangwannen, um Stoffe wie Öl und Chemikalien aufbewahren zu dürfen. Hierauf hat sich der Logistikbetrieb spezialisiert, ohne andere Bereiche ganz auszuschließen.

Mehr Mitarbeiter durch Expansion

„Wir fahren alles – außer lebende Tiere und Radioaktives“, sagt Jäschke. Die Halle, die eine große Photovoltaikanlage zur Stromversorgung erhält, wird der Zwischenlagerung der Produkte dienen. An vier Verladetoren erfolgt die Anlieferung und der Abtransport durch Lkw, die europaweit Aufträge erfüllen. In der Corona-Zeit ist das Unternehmen wichtiger Ansprechpartner für den Transport von Desinfektionsmitteln.

Jäschke wird mit der Expansion auch seine Gesamt-Mitarbeiterzahl erhöhen. Von derzeit 62 wird sie auf 73 erhöht. Beschäftigt sind sie in den Bereichen Lager, Logistik, Verwaltung und Fahrer. Der neue Hauptsitz liegt nur einen Steinwurf entfernt vom jetzigen Firmengelände, das auch in Zukunft weiter genutzt werden wird. Eine Verbindung der beiden Flächen ist nicht möglich, „der Umweg hält sich aber in Grenzen“, so Jäschke, der wirklich nur einmal ums Eck muss, um zwischen den beiden Hallen zu pendeln.

Keine Zukunftspläne für Standort in Rhynern

In Rhynern wird das Unternehmen dagegen nach und nach seine Zelte abbrechen. Derzeit hat Jäschke Hallen in der Langen Wende 3 und 6 angemietet. Der Standort „Lange Wende 3“ wird nun zum 1.September verlassen. Auch der „Untermieter“, die Firma Biss 24 von Andrea Plattfaut, wird mit nach Bönen in die andere Halle ziehen.

Der Standort Lange Wende 6 wird zu einem späteren Zeitpunkt aufgegeben und schließlich auch nach Bönen verlagert. Die „Filiale“ in Rhynern war 2010 lediglich als Übergangslösung gedacht. Immerhin zehn Jahre lang nutzte Jäschke die gute Rhyneraner Verkehrsanbindung, die er nun auch in Bönen vorfindet.

Zur Geschichte

Was Willy Jäschke 1949 in Opmünden bei Soest mit Pferd und Wagen begann, setzen sich heute in der dritten Generation mit 20 eigenen Fahrzeugen und vier Unternehmerfahrzeugen fort. 1979 zog die Firma Jäschke in das damals neu erschlossene Soester Industriegebiet Soest Süd-Ost. Anfang der 80er Jahre übernahmen die Söhne Siegfried und Dieter Jäschke die Geschäftsleitung der Willy Jäschke Spedition GmbH. 1999 entschlossen sich die Geschäftsführer, den Betrieb aus wirtschaftlichen Motiven zu schließen.

Siegfried und Frank Jäschke wechselten zu einer angesehenen Spedition nach Hamm, in der Frank Jäschke die Position des Betriebsleiters übernahm. 2006 gründete Frank Jäschke als Teilhaber die Haarmann Systems GmbH. Am 1.Januar 2010 wurde Frank Jäschke alleiniger Inhaber der Haarmann Systems GmbH und am 1.August 2010 erfolgte die Umfirmierung in die Jäschke Logistics GmbH, die an der Spenglerstraße 20 zu finden war.

Am 1.April 2013 eröffnete Jäschke ein weiteres Lager an der Hafenstraße 90, das fortan die Heimat des Betriebs wurde neben der zusätzlich angemieteten Hallen in Rhynern. Seit dem 9.April 2014 firmiert das Unternehmen unter dem Namen Jäschke Lagerei & Verwaltungs GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare