In Pedinghausen gibt es bald fließendes Wasser

+
Die Stadtwerke Hamm lassen blaue Wasserrohre nach Pedinghausen verlegen.

Pedinghausen - Die Bürger in Pedinghausen sollen schon bald die Möglichkeit erhalten, ihre Häuser an das öffentliche Frischwassernetz anschließen zu können.

Die Stadtwerke Hamm schaffen die Voraussetzungen dafür. Sie verlegen entlang der Gobel-von-Drechen-Straße blaue Wasserrohre in Richtung des kleinen Ortsteils am südwestlichen Zipfel der Stadt Hamm. 

Löschteich fast ausgetrocknet

Die Bürger hatten sich nach den beiden trockenen Sommern zuletzt in ihrer Not an die Politik gewandt, da das Grundwasser in ihren Brunnen einen bedrohlichen Tiefstand erreicht hatte. Auch der Löschteich an der Goldbrinkstraße hatte einen sehr geringen Wasserstand, sodass auch die Wasserversorgung im Ernstfall nicht mehr gewährleistet war. 

Pedinghauser sitzen auf dem Trockenen

In diesem Sommer werden die rund 170 Pedinghauser allerdings noch ausschließlich auf ihre Brunnen und Wasserreserven zurückgreifen müssen. Denn mit dem Verlegen der Rohre alleine ist es natürlich nicht getan. Unter anderem muss zunächst eine Maßnahme des Lippeverbandes abgewartet werden. Der wird den Abwasserkanal in der Goldbrinkstraße erneuern. Diese Maßnahme sahen die Stadtwerke übrigens als sehr gute Möglichkeit an, mit ins Boot zu steigen und die Hauptleitungen bis nach Pedinghausen zu legen, erklärte Unternehmenssprecherin Cornelia Helm.

Ein Jahr wird es noch dauern

 Entsprechend schnell konnten die Stadtwerke den Wunsch der Bürger und der Politiker umsetzen. Damit kommt allerdings noch kein Wasser aus den Hähnen der Pedinghauser. Denn die Stadtwerke sind lediglich für das Verlegen der Hauptleitungen zuständig. Die Hausanschlüsse sind dann schon die Sache der Eigentümer. Diese müssen nun ihr Interesse bekunden, ob sie an das Frischwassernetz angeschlossen werden wollen. „Alles in allem wird wohl mindestens noch ein Jahr ins Land ziehen, bis das Wasser läuft“, mutmaßt Stadtwerke-Sprecherin Cornelia Helm. Immerhin hat sich zwischen der Antragstellung im Sommer 2019 und jetzt in verhältnismäßig kurzer Zeit einiges getan. 

Auch in Allen wird das Wasser knapp

Neben den Pedinghausern wünschen sich auch einige Anwohner der Pollgartenstraße und des Holthöfener Weges in Allen einen Anschluss an das Wassernetz. Auch dort sank der Grundwasserspiegel in den Sommermonaten der vergangenen beiden Jahren bedrohlich tief. Die Bürger haben nun darum gebeten, Lösungsvorschläge für ihre Frischwasserversorgung zu erarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare