Nach drei Jahren Wartezeit!

Buswartehäuschen endlich da - Doch Pannenserie fortgesetzt

+
Grün statt Grau: Gestern bauten Bauarbeiter nach drei Jahren Wartezeit das Häuschen auf.

Rhynern – Seit Dezember 2016 warteten Busfahrgäste in Rhynern auf den Unterstand an der Haltestelle „Dohmwirthhof“ an der Reginenstraße. Jetzt wurde endlich die neue Wartehalle montiert. Aber was ist das...?

Die Werbefirma Ruhfus hatte im Auftrag der Stadtwerke Hamm den gläsernen Unterstand bestellt und aufstellen lassen. Doch so ganz richtig scheint die Lieferung nicht zu sein, wie aufmerksame Bürger feststellten. Denn der Rahmen des Wartehäuschens ist grün. Angekündigt war vor zwei Jahren aber, dass ein optisch ansprechenderes graues Wartehäuschen dort aufgestellt werden soll. Ein ähnliches Exemplar steht an der Haltestelle „Alte Synagoge“ in Hamm.

Ein solches Häuschen passe viel besser in den Dorfkern mit seinen Fachwerkhäusern. Dies hatten Rhyneraner Bürger einst angeregt, die Bezirksvertretung Rhynern leitete den Wunsch an die Stadt weiter. Eine Mitarbeiterin der Verwaltung bestätigte dies in der Bezirksvertreter-Sitzung von Mai 2017. Laut Versammlungsprotokoll war eindeutig von einem „grauen Wartehäuschen“ die Rede, bestätigt Bürgeramtsleiter Ralf Jägermann auf WA-Nachfrage.

Lesen Sie auch:

Baustart für neue Sparkasse - "Da wo die Menschen sind"

Am Allee-Center warten Busgäste jetzt im Trockenen

Erst keine Lieferung, dann zu kalt

Warum wurde das Versprechen nicht eingehalten? Diese Frage wird nun innerhalb der Verwaltung geklärt. Erst dann kann beantwortet werden, ob die Wartehalle womöglich noch einmal ausgetauscht wird.

Damit ist die Pannenserie rund um dieses Wartehäuschen offenbar um ein Kapitel reicher, wenn auch ein kleines. Vor fast drei Jahren hatte ein Kleintransporter das Häuschen bei einem Unfall beschädigt. Auf einen schnellen Ersatz wurde verzichtet, weil das ganze Areal behindertengerecht umgebaut werden sollte. Doch auch nach Abschluss dieser Arbeiten fehlte die Wartehalle. Eigentlich wäre es möglich gewesen, das Häuschen zu bestellen – doch das erfolgte erst Wochen später.

Und dann? Gab es Lieferschwierigkeiten, so dass die Rhyneraner weiter auf das Häuschen warten mussten. Dann war es zu kalt, so dass kein Fundament gegossen werden konnte. Dass nun offenbar das falsche Häuschen geliefert wurde, passt zur Posse um den kleinen Unterstand in Rhynern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare