Fotostrecke online

Bombe in Berge entschärft - 1000 Anwohner evakuiert

+
Als „unschön“ hat Karl-Heinz Clemens (rechts) die Umstände der Bombenentschärfung bezeichnet. Er hat die Aktion gemeinsam mit Ralf Kuhlpeter durchgeführt.

Berge - Bei einer Verdachtspunkt-Sondierung in der Von-Herder-Straße in Berge wurde am Montag eine Bombe entdeckt, die am Abend erfolgreich entschärft worden ist. Hier gibt es unseren News-Ticker zum Nachlesen.

Die Fakten in Kürze:

  • Es handelte sich um eine 250-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. 
  • Der Evakuierungsradius war 250 Meter groß; er betraf knapp 1000 Anwohner. 
  • Ab 17 Uhr wurde der Bereich abgesperrt, um 20.21 Uhr wurde Vollzug bei der Entschärfung gemeldet.

Unser Ticker zum Nachlesen:

20.57 Uhr: Damit beenden wir unsere Berichterstattung hier im News-Ticker und bedanken uns für Ihr Interesse.

Bombenentschärfung in der Von-Herder-Straße in Hamm Berge

20.56 Uhr: Die Bombe ist verladen, die Absperrungen sind aufgehoben. Alle Anwohner können in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren.

20.21 Uhr: Die Vollzugsmeldung ist da! Die Bombe ist erfolgreich entschärft worden, muss aber noch verladen werden. Die Von-Herder-Straße bleibt deshalb noch so lange gesperrt.

20.11 Uhr: Geduld ist gefragt... Es gibt noch keine neuen Informationen darüber, ob die Entschärfung der Berger Weltkriegsbombe so läuft, wie sich das die Experten vor Ort erhofft haben. Sobald es Neuigkeiten gibt, berichten wir hier.

19.52 Uhr: Die Entschärfung beginnt jetzt.

19.28 Uhr: Die nächste aktuelle Meldung aus Berge ist da - und die ist wichtig. Sämtliche Evakuierungen sind abgeschlossen. Jetzt wird der Bereich noch einmal von der Polizei bestreift.

19.14 Uhr: Zwei der drei Evakuierungsbezirke sind inzwischen komplett abgearbeitet worden. Insofern ist davon auszugehen, dass tatsächlich gegen 19.30 Uhr mit der eigentlichen Entschärfung des Blindgängers begonnen werden kann.

19 Uhr: So reibungslos die Vorarbeiten laufen, so kompliziert könnte die Entschärfung sein. Laut Feuerwerker Karl-Heinz Clemens liegt die Bombe in etwa vier Metern Tiefe - und zwar schräg und mit dem Zünder nach unten. Die nasse und matschige Grube müsse leer gepumpt werden, um den Entschärfungsprozess sauber durchzuführen. Das könnte zwischen 30 und 45 Minuten dauern.

Das DRK hat 310 Brötchen bestellt. Dazu gibt es heiße Würstchen.

18.50 Uhr: Die Evakuierung durch die Feuerwehr läuft auf Hochtouren. In einem Bereich ist sie schon abgeschlossen. Die Einsatzkräfte warten auf Meldungen aus den anderen Bereichen. Wenn alle Bereiche durch sind, fährt die Polizei ein weiteres mal durch die Straßen, um dem Feuerwerker anschließend grünes Licht für seine Arbeit zu geben. Inzwischen haben die 45 Bürger in der Sammelstelle registriert.

Entspannte Stimmung in der Sammelstelle.

18.25 Uhr: Langsam kommen immer mehr Betroffene Bürger in die Sammelstelle. Es gibt Kaffee, kühle Getränke und Gebäck. Vorwiegend ältere Mitbürger aus denn betroffenen Gebiet sind da. Schnell kommen die Gespräche auf den Zweiten Weltkrieg. Viele haben ihn noch erlebt und tauschen Erinnerungen aus.

18 Uhr: Infos zum weiteren Zeitplan sind in Fällen wie dem aktuellen in Berge immer mit Vorsicht zu genießen. Wir versuchen es trotzdem und setzen vorsichtig auf 19.30 Uhr als Entschärfungsbeginn.

Der Evakuierungsradius rund um die Bombe in der Von-Herder-Straße. Klicken Sie rechts oben in das Bild, um die komplette Karte zu sehen.

17.55 Uhr: Die Sperren stehen, die Evakuierung der im Sperrgebiet verbliebenen Personen läuft. Die ersten Bewohner kommen in die Evakuierungsstelle; sie werden dort von Mitarbeitern des DRK betreut.

17.25 Uhr: Auch diesmal vergingen zwischen dem Bombenfund der Entschärfungsaktion nur wenige Stunden. Warum muss das eigentlich immer so schnell gehen? Klicken Sie sich hier in unserer Erklärtext dazu!

Einsatzfahrzeuge am Schützenheim am Langewanneweg.

17.20 Uhr: Die Absperrung des betroffenen Gebietes läuft auf Hochtouren. In der Einsatzzentrale - zugleich die Sammelstelle - am Langewanneweg sind bereits viele Einsatzfahrzeuge zu sehen.

Sperre an der Richard-Wagner-Straße.

17.10 Uhr: Die Buslinie 7 wird über den Hellweg umgeleitet, deswegen fallen folgende Haltestellen aus: Tierpark, Tewes, Schellingstraße, Kandinskyweg. Ab Berge Süd fährt der Bus dann den normalen Weg. Das meldet die Lippewelle aktuell. Von der Evakuierung sei übrigens auch der Parkplatz des Tierparks betroffen.

17 Uhr: Die Einsatzkräfte vermittelten vor Ort Optimismus; sie gehen davon aus, dass der gesamte Vorgang sehr entspannt ablaufen werde. Ohnehin wüssten die meisten Betroffenen bereits über das Problem Bescheid, ehe sie die Infos an die Haustür bekämen.

Die ersten Sperren sind schon vorbereitet - hier am Langewannetag.

16.55 Uhr: Die ersten der 13 vorgesehenen Straßensperren stehen bereits.

16.50 Uhr: Die Einsatzstelle befindet sich auf einem Grundstück an der der Von-Herder-Straße 11. Deren Bewohner zeigten sich am späten Nachmittag sehr entspannt: Es sei doch schon die fünfte Entschärfung in Hamm in diesem Jahr - was solle da schief gehen?

Hier Von-Herder-Straße wurde die Weltkriegsbombe entdeckt.

16.30 Uhr: Ab etwa 17 Uhr richten die Einsatzkräfte 13 Sperrstellen rund um den Evakuierungsradius ein und beginnen mit der Evakuierung des betroffenen Bereiches. Die Entschärfung der Bombe wird im Anschluss von Fachleuten des Kampfmittelräumdienstes durchgeführt.

Lesen Sie auch:

Blindgänger mit TNT ungeschützt im Gras: Gefährlicher Zufallsfund in Berge

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.