1. wa.de
  2. Hamm

Bahnreisende beschweren sich über glatte Fliesen

Erstellt:

Von: Andreas Wartala

Kommentare

null
© Henrik Wiemer

Hamm - Die Renovierungsarbeiten im Hammer Bahnhof liegen voll im Zeitplan. Das bestätigte ein Bahnsprecher auf Nachfrage unserer Zeitung. Seit knapp vier Monaten laufen die Arbeiten in der Empfangshalle und in der Personenunterführung. Dort tauscht die Deutsche Bahn (DB) derzeit den Bodenbelag aus.

Die Erneuerung des Bodenbelags im Empfangsgebäude und in der Personenunterführung ist voraussichtlich Ende Dezember abgeschlossen, teilt die Bahn mit. Durch die Verwendung von einheitlichen Fliesen in allen Abschnitten solle ein harmonisches Gesamtbild geschaffen werden, so die Bahn. 

Doch nicht bei allen Reisenden stoßen die neuen Fliesen auf Gegenliebe. „Leider sind die neuen Kacheln bei Nässe sehr rutschig“, meldet sich ein Leser in der Redaktion unserer Zeitung. „Offensichtlich waren die Bauingenieure der Bahn bei der Auswahl der neuen Kacheln nicht sehr geschickt“, heißt es in dem Schreiben weiter. Derzeit helfe sich die Bahn mit gelben Aufstellern, die auf die Rutschgefahr hinweisen sollen.

Dies könne, so der Leser, keine Lösung sein. „Fliesenneuverlegungen in Bahnhöfen unterliegen grundsätzlich strengen Normierungen“, antwortet die Bahn. So sei unter anderem eine bestimmte Rutschhemmklasse vorgeschrieben, um die Rutschgefahr zu minimieren. Diese Fliesen zeichneten sich zum Beispiel durch eine rauere Oberflächenstruktur aus. „Der Bodenbelag, der in Hamm eingebaut wird, hat sogar eine höhere Rutschhemmklasse, als eigentlich vorgeschrieben“, so ein Bahnsprecher. 

Ob gegebenenfalls nachgesteuert werden müsse, werde beobachtet. Die gelben Aufsteller, mit denen auf eine Rutschgefahr hingewiesen werde, würden routinemäßig bei Säuberungsarbeiten oder nasser Witterung aufgestellt, führt der Bahnsprecher weiter aus. Insgesamt werden die Arbeiten im Hammer Bahnhof sich noch in bis Ende März hinziehen. Zu Beginn des neuen Jahres, wenn die Bodenarbeiten abgeschlossen sind, werden die Ticketautomaten wieder an die ursprünglichen Plätze installiert. Zeitgleich beginne die Wandgestaltung in der Personenunterführung. Sieben unterschiedliche Motive mit Hammer Sehenswürdigkeiten sollen dem Gang zu den Gleisen einen lokalen Anstrich verleihen.

Ebenfalls Anfang 2018 soll die neue DB-Information aufgebaut werden. Sie ziehe von der Hallenmitte in den jetziger Döner-Laden am Bahnhofs-Ausgang. Dadurch erhalte die Empfangshalle ihren Hallencharakter zurück. Gearbeitet wird derzeit immer noch an den Aufzügen zu den Gleisen. Vor allem der Aufzug zum Gleis 5/6 ist immer noch defekt. Darüber regen sich zahlreiche Bahnkunden auf. Seit Juni 2017 ist der Aufzug im Umbau. „Aktuell kann er noch nicht in Betrieb genommen werden, da inbetriebnahmerelevante Mängel vorliegen. Unter anderem müssen die Türspalten und Fahrkorbhöhen neu eingestellt werden. Die zuständige Fachfirma wurde erneut zur unverzüglichen Erledigung aufgefordert“, heißt es von der Bahn.

Auch interessant

Kommentare