1. wa.de
  2. Hamm

Maximare verzeichnet für 2018 Rekord-Besucherzahl

Erstellt:

Von: Markus Hanneken

Kommentare

null
© Blossey

Hamm - Noch nie kamen so viele Besucher ins Maximare wie 2018. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Gesamtzahl um mehr als 23.000 auf fast 530.000. Im Schnitt kamen damit täglich mehr als 1450 Besucher.

Diese Steigerung ist auch deshalb bemerkenswert, weil im Jahresverlauf zahlreiche Missbrauchsfälle im Bad der Polizei gemeldet wurden und in den Medien darüber entsprechend berichtet wurde. Zudem trieb der ungewöhnliche lange, trockene Sommer besonders viele Hammer in die Freibäder, und die Saunawelt blieb sanierungsbedingt mehrere Wochen geschlossen.

Hamms bestbesuchte Freizeiteinrichtung

Entsprechend zufrieden zeigten sich die Maximare-Verantwortlichen bei der Vorstellung der Zahlen am Donnerstag. Genau 529.464 Jahresbesucher stellten einen neuen Besucherrekord in der nunmehr 15-jährigen Geschichte der Hammer Einrichtung dar. "Das Maximare bleibt damit Hamms bestbesuchte Freizeiteinrichtung", stellte Badsprecher Christian Fecke stolz heraus.

Interview: Badsprecher Christian Fecke nimmt Stellung

null
Für viele das Highlight im Maximare: die Rutschen. © Szkudlarek

Zum Renner habe sich die Wildwasserrutsche „RioMare“ entwickelt. Durch deren Eröffnung Anfang November 2017 seien im vergangenen Jahr rund 17.500 Gäste mehr in die Aquawelt geströmt als im Vorjahr.

Rekordsommer schadet dem Bad nicht

Mit Blick auf starke Besucherzahlen im Rekordsommer hatte sich Fecke schon im Juli begeistert gezeigt: "Wir erleben schon seit wenigen Sommern, dass die Liegefläche draußen beliebt ist. Die neue Rutsche ist immer noch neu, und viele testen sie jetzt", benannte er mögliche Gründe. Und gestand zugleich verblüfft: "Für mich ist das ehrlich gesagt überraschend, wie viele Menschen bei diesem Wetter zu uns kommen."

null
Seit dem Sommer 2016 ist im Maximare ein Sicherheitsdienst im Einsatz. © Szkudlarek

Ähnlich wenig Negativeinfluss hatte offenbar die zunehmende Zahl sexueller Belästigungen im Maximare. 15 Fälle - in der Regel waren Flüchtlinge aus der ZUE verantwortlich - wurden 2018 bei der Polizei aktenkundig. Besonders heftig diskutiert: Anfang Dezember war es zur Belästigung mehrerer Mädchen durch eine neunköpfige Gruppe gekommen.

Die Zahlen 2018 im einzelnen:

null
© Szkudlarek

Lesen Sie auch:

Preise für Maximare-Eintritt steigen

Belästigungen im Maximare: Anzeige und Konsequenzen

Belästigungen im Maximare: Sind Verhaltensregeln unklar?

Maximare setzt Bad-Lotsen für Flüchtlinge ein

Hammer Freibäder mit starker Bilanz 2018

Bilanzzahlen der Vorjahre:

Magnet RioMare: Maximare mit starker Bilanz für 2017

Weniger Gäste im Maximare 2016

Auch 2015 mehr als eine halbe Million Besucher

Außerdem:

2014 2013 2012 2011 2010

Auch interessant

Kommentare