Sammelaktion aus Wadersloh für Patientenhilfe Darmkrebs

Weltrekord: Tonnen von Kronkorken für guten Zweck aus Hamm

Unterstützung aus Hamm: Ingo Petermeier, Gesamtinitiator der Aktion zur Sammlung von Kronkorken in Wadersloh, für die Patientenhilfe Darmkrebs
+
Weltrekord: Ingo Petermeier, der Gesamtinitiator der Aktion, auf einem Berg aus 50 Tonnen Kronkorken (wiederum auch nur die Hälfte der Gesamtmenge).

Die Hammer haben ordentlich daran mitgewirkt: Mit 92,86 Tonnen Kronkorken hat die Sammelaktion von Ingo Petermeier aus Wadersloh auch in diesem Jahr einen neuen Weltrekord aufgestellt.

Uentrop/Wadersloh – Die Hammer Sven Paschen und Werner Böse sind ganz aktive Unterstützer der karitativen Sammlung, die ebenso der Umwelt wie der Patientenhilfe Darmkrebs zugutekommt. Seit sie im Mai vergangenen Jahres das Sammelgebiet von Reimund Lining übernommen haben, konnten sie dank Beteiligung vieler Hammer sieben Tonnen der kleinen Flaschenverschlüsse zusammentragen.

„Das ist schon Wahnsinn, wenn man überlegt, dass ein Kronkorken kaum zwei Gramm wiegt“, freut sich Paschen. Er ist ein Nachbar von Lining und hatte früher selbst damit begonnen, zuhause und bei der Arbeit die Metall-Verschlüsse von Flaschen zu sammeln. „Das geht bis heute so“, sagt Paschen. Wenn er jetzt, in Zeiten des Homeoffice, doch mal ins Büro müsse, so erwarteten ihn regelmäßig Tüten und Kartons mit Kronkorken. Werner Böse war Lehrer und suchte nach seiner Pensionierung ein sinnvolles Hobby. „Da bin ich in der Zeitung drauf gestoßen, als Reimund Lining Nachfolger suchte“, so Böse.

Böse ist nach wie vor vom Prinzip begeistert: Die Kronkorken, die sonst nur Abfall sind, werden gesammelt, und wenn ihr Lager voll ist, holt der Gesamtinitiator Petermeier sie nach Wadersloh. Auf seinem Bauernhof sammelt er die Kronkorken, und wenn der Altmetallpreis stimmt, werden sie zum Recycling an einen Altmetallhändler verkauft. „In diesem Jahr habe ich lange gewartet“, berichtet Petermeier. Dauernd habe der Altmetallpreis bei 60 Euro pro Tonne gelegen. Als er plötzlich in den dreistelligen Bereich ging, habe er schnell den Verkauf organisiert. „So kamen fast 9.500 Euro zusammen, die der Recyclinghof Karec noch auf 9.600 Euro für die Patientenhilfe Darmkrebs aufgerundet hat“, so Petermeier.

Unterstützer: Werner Böse (links) und Sven Paschen an der Kronkorken-Sammelstation im Uentroper Dorf.

Inzwischen ist das Netzwerk der Kronkorken-Sammelaktion durch die gesamte Bundesrepublik und auch darüber hinaus gewachsen. In Uentrop, Rhynern und Hamm-Mitte haben Paschen und Böse inzwischen sechs feste Sammelstationen, an denen Kronkorken eingeworfen oder abgegeben werden können. „Wenn die voll sind, rufen die Leute an und ich fahre hin, um die Tonnen zu leeren“, so Böse. Viele Entwicklungen rund um die Sammelaktion seien erfreulich und verblüfften die beiden Ehrenamtler immer wieder: „Dass auch an der inzwischen geschlossenen Apotheke im Uentroper Dorf die Lieferungen nicht nachgelassen haben, finde ich toll“, sagt Paschen.

Landjugend Norddinker beteiligt sich an Kronkorkensammlung

Zuletzt habe er zufällig von der Sammlung der örtlichen Landjugend in der Zeitung gelesen, die dort die von ihnen zusammengetragenen Kronkorken eingeworfen hatten, berichtet der Ehrenamtler. Daraufhin habe er sich mit den Jugendlichen in Verbindung gesetzt und angeboten, bei weiteren Sammlungen direkt mit ihnen zu ihrem Lager zu fahren. „Das ist ja nur 20 Meter weit entfernt“, sagt Paschen. Böse hatte zuletzt auch den Anruf einer älteren Dame erhalten, die überall sammelt und ihm 13 große Fischfutter-Eimer gefüllt mit Kronkorken übergab.

Übersicht Kronkorkensammelstellen in Hamm

Neben der Station an der Paracelsus-Apotheke gibt es folgende Sammelstellen:

  • Mühlenstraße 43 im Uentroper Dorf
  • Campingplatz AGA Helbach, Abfahrt A 2
  • Linden-Apotheke, Unnaer Straße 9
  • Rewe Markt Dolberg, Alleestraße 1
  • TuS-Germania-Lohauserholz, Am Hahnebach 11
  • KIZ-Café Hamm, Ritterstraße 26-28

Die Kronkorken-Sammelaktion wird bereits seit Jahren von Hammern unterstützt. Erst fing es mit einigen Hundert Kilogramm an. Dann wurden es Tonnen, die von Hamm aus zur Sammelstelle nach Wadersloh gingen.

Weitere Infos gibt es online auf www.kronkorkensammelaktion.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare