Bürger sollen über neue Wahl mitbestimmen

Raus aus der „Unterhose“: Hamm-Mitte nimmt Lacher mit Humor und lässt Logo sausen

vNeues Logo für Stadtbezirk Hamm-Mitte.
+
Ein Logo schlägt Wellen: Statt eines Herzens sehen hier viele eine modische Herren-Unterhose.

Die lauten Lacher zeigen Wirkung: Das vermeintliche „Unterhosen“-Logo des Stadtbezirks Hamm-Mitte soll verschwinden und ein anderes her.

Hamm - Mit dem Stadtbezirks-Logo, das ein Herz sein soll, aber wie eine Unterhose aussieht, beschäftigten sich nach der WA-Eingangsberichterstattung Hunderte in den sozialen Netzwerken. Viele Kommentare waren humorvoll, andere ernster. So mancher wollte nicht in der Unterhose Hamms zuhause sein. Nun wird das Logo noch einmal neu überdacht, die Unterhose gedanklich auf links gezogen.

Dabei war das Logo unter Bürgerbeteiligung über die Stadtteilkonferenz entstanden und als einer von anfangs sieben Entwürfen ausgewählt worden. Ulrike Lambardt, Leiterin des Stadtteilzentrums Feidikforum, wo der Prozess angedockt war, zeigte sich überrascht und kündigte nächste Schritte an: „Es ist unglaublich, was daraus geworden ist“, sagt sie. „Wir wollen es nicht einfach dabei belassen, wenn viele Menschen hier eine Unterhose wahrnehmen.“ Es solle zu einer neuen Abstimmung kommen – und zwar alles in Zusammenarbeit mit Grafik-Designerin Anja Laube, die das Motiv als eine von mehreren Bürgerideen umgesetzt hatte.

Laube selbst versuchte die vielen Reaktionen mit Humor zu nehmen: „Zuhause kenne ich nur Boxer-Shorts“, sagt sie. „Wir haben nicht viel falsch gemacht.“ Offenbar hat sie etwas entworfen, das Aufschluss darüber gibt, was viele Hammer drunter tragen.

Herz oder Hose in Hamm: Sogar ein Fernsehteam rückte an

Die Logo- oder Unterhosenfrage beschäftigt scheinbar viele Menschen auch über Hamm hinaus. Am Montag stellten sich Lambardt und Laube einem WDR-Kamerateam, das sich in Hamm zum Thema umgehört hatte. (Hier klicken, um den Beitrag zu sehen.)

Bereichsleiter Michael Stephan von der Outlaw gGmbH als Träger des Stadtteilzentrums versuchte, der Angelegenheit bei allem Aufsehen und auch negativer Kritik die positiven Seiten abzugewinnen: „Wenn eine vermeintliche Unterhose in diesen Zeiten für Ablenkung sorgt, darf man ruhig einmal darüber schmunzeln“, sagt er. „Und manchmal darf man Entscheidungen auch zurücknehmen. Ich sehe die Angelegenheit mit Humor.“

Herz oder Hose in Hamm: Infos zur Abstimmung schon bald

Mit der Stadt Hamm sei bereits abgestimmt, dass es zu einer neuen Entscheidungsfindung kommt. Dabei sollen erneut die Bürger eingebunden werden, denn die hatten sich ja nun auch lautstark zu Wort gemeldet. Der genaue Ablauf und welche Alternativen zur Wahl stehen, wird in Kürze bekannt gegeben.

Die Entwicklung des Logos war eines der Projektziele für den Stadtbezirk Mitte für 2020 gewesen. Finanziert wurde das Projekt über das Stadtteilbudget.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare