Geld und Handy weg

Raub auf der Münsterstraße: Unbekannte attackieren ihr Opfer mit einem Messer

Ein Mann hält ein „Butterfly“-Messer in der Hand.
+
Raub in Hamm: Unbekannte verletzen ihr Opfer mit einem Messer. (Symbolbild)

Ein 23-jähriger Mann ist am Mittwochabend auf der Münsterstraße Opfer eines Raubüberfalls geworden. Zwei Unbekannte attackierten den Mann und verletzten ihn mit einem Messer.

Hamm - Gegen 19.40 Uhr am Mittwochabend überfielen und beraubten zwei bisher unbekannte Männer einen 23-Jährigen auf der Münsterstraße. Der Lüdinghauser soll nach Erkenntnissen der Polizei von den Tätern mit einem Messer attackiert und an der Hand verletzt worden sein.

Die Räuber flüchteten mit dem Handy, Portemonnaie und einer geringen Menge Bargeld. Das Opfer wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Weil er kein Deutsch spreche, hätten bislang keine weiteren tatrelevanten Erkenntnisse erlangt werden können, teilt die Polizei mit. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 02381/916-0 oder hinweise.hamm@polizei.nrw.de zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare