Ratsmitglied nimmt in Hamm mit Corona an Sitzung teil

Vorschriftsmäßig saßen die Teilnehmer der Ratssitzung im Kurhaus im Saal.
+
Vorschriftsmäßig saßen die Teilnehmer der Ratssitzung im Kurhaus im Saal.

Es konnte nur eine Frage der Zeit sein, bis das Coronavirus auch den Rat der Stadt Hamm erreicht hat. Jetzt war es also soweit - in gewisser Weise zumindest.

Hamm – An der jüngsten Ratssitzung in Hamm nahm ein Ratsmitglied teil, obwohl er (unwissentlich) mit Corona infiziert war. Erst zwei Tage danach erfuhr er durch einen freiwilligen Corona-Test von der Infizierung und meldete sich umgehend bei der Verwaltung. Die Folge: Bei acht Ratsmitgliedern wurde Quarantäne angeordnet. Sie saßen im Kurhaus in der unmittelbaren Umgebung des Betroffenen. (News zum Coronavirus in Hamm)

„Da die Person bei der Ratssitzung war, wurde hierfür – analog zu Schulunterricht oder Gottesdiensten – das Hygienekonzept überprüft“, erklärt Stadt-Sprecher Tom Herberg auf Nachfrage. Im Blick standen dabei unter anderem Belüftung, feste Sitzpläne, Abstände und das Tragen von Masken. „Dabei zeigte sich, dass das Hygienekonzept sehr gut funktioniert hat und nicht alle Ratsmitglieder in Quarantäne gesetzt werden mussten, sondern nur acht Personen aus dem engsten Umfeld.“

Bei der Ratssitzung im Kurhaus kam erstmals die Luca-App zum Einsatz. Alle Teilnehmer mussten sich damit anmelden.

Bei der Kontaktnachverfolgung konnte das Gesundheitsamt in diesem Fall zum ersten Mal auf die Luca-App zurückgreifen. Bislang sind zudem keine weiteren Infektionsfälle im Zusammenhang mit der Ratssitzung bekannt geworden. INzwischen wird die Luca-App auch für Maxipark-Benutzer genutzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare