Raser auf der Schachtstraße werden ausgebremst

Die neuen Fahrbahnmarkierungen auf der Schachtstraße sind schon aufgetragen.
+
Vorbereitungen weitgehend abgeschlossen: Die neuen Fahrbahnmarkierungen auf der Schachtstraße sind schon aufgetragen.

Gut zehn Wochen nach einem entsprechenden Beschluss durch die Bezirksvertretung (BV) Herringen hat die Verwaltung die ersten Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung der Schachtstraße umgesetzt.

Herringen – Mit ihrer Hilfe sollen die Raser, die in der Vergangenheit immer wieder für Ärger vor allem bei den Anwohnern gesorgt hatten, ausgebremst werden. Wie Stadtsprecher Lukas Huster auf Anfrage unserer Zeitung erklärte, seien die Markierungsarbeiten soweit abgeschlossen sowie Rüttelstreifen und Parkplätze aufmarkiert. In der kommenden Woche werde man dann noch die Münsteraner Kegel mit Hilfe eines Kranwagens aufstellen. Noch nicht ganz klar sei, ob dies innerhalb eines Tages geschehen kann. Bei den Kegeln handelt es sich um Betonpoller, die die Fahrbahn an der einen oder anderen Stelle einengen.

Das trifft auch auf die Parkplätze zu. Durch diese Maßnahmen und die bereits im Herbst 2020 erfolgt Einzäunung des Parkplatzes an der Glückaufhalle hofft die Verwaltung, dass in diesem Bereich endlich wieder Ruhe einkehrt. Junge Erwachsene hatten sich vor allem in den Sommermonaten an der Glückaufhalle beziehungsweise auf dem Schotterplatz an der Heinrich-Schmidt-Straße getroffen. Vor allem Krach und jede Menge Müll waren die Folge.

Zudem wurde kritisiert, dass mehrere Autofahrer die gerade verlaufende Schachtstraße dazu nutzen, noch einmal so richtig Gas zu geben, ehe sie auf die Dortmunder Straße abbiegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare