Neue Single

„Rap ist mehr als Beleidigungen“: Rap-Duo „Unfreezed“ will mit Vorurteilen aufräumen

Nachwuchs-Rapper aus Hamm: Alexander Grote (links) und Keanu Irle sind das Rap-Duo Unfreezed.
+
Nachwuchs-Rapper aus Hamm: Alexander Grote (links) und Keanu Irle sind das Rap-Duo Unfreezed. Hier mit Larissa Felber, die in einem Video mitgemacht hat.

Wer die Worte „Rap“ oder „Hip Hop“ hört, denkt häufig an zwielichtige Typen mit Sonnenbrille und Goldketten, die in zu großen Jogginghosen in einem protzigen Auto sitzen und mit Beleidigungen um sich schmeißen. Mit solchen Vorurteilen wollen Keanu Irle und Alexander Grote aus Hamm aufräumen.

Hamm – „Rap wird immer in eine Schublade gesteckt. Man hört das Wort Rap und hat direkt so einen Typen vor den Augen mit Lederjacke und ‘ner fetten Goldkette, der anfängt zu beleidigen und verschiedene Schimpfwörter aneinanderreiht auf einen Takt. Aber Rap ist viel mehr. Rap ist Zusammenhalt, Rap ist Community, Rap verbindet. Es ist ja auch nicht so standardmäßig, dass ein 16-Jähriger mit einem 23-Jährigen Musik macht“, sagt Keanu Irle.

Der 16-Jährige macht gerade seinen Abschluss am Lüders-Kolleg. Grote studiert in Münster Geschichte und Religion auf Lehramt. Ein Lehrer, der in seiner Freizeit rappt? „Meine Kommilitonen finden das cool. Vielleicht kann ich später Rap-Workshops in der Schule anbieten oder eine AG aufbauen oder so“, sagt er.

Gerade haben die beiden unter ihrem Künstlernamen „Unfreezed“ einen neuen Song herausgebracht. „Liga“ heißt er und das zugehörige Musikvideo wurde auf YouTube mehr als 2.000 Mal angesehen.

Ein paar Klischees erfüllt das Rap-Duo dabei allerdings schon. So tanzen „Freezy“ und „Unnamed“ – das sind die Rapper-Namen von Irle und Grote – unter anderem in typischen Rapper-Posen in der Hammer Eishalle. In manchen ihrer Videos taucht auch schon mal eine leicht bekleidete Tänzerin auf. Beleidigungen gibt es aber in der Tat wenige. „Man muss bei unseren Texten zwischen den Zeilen lesen“, sagt Grote.

In den Songs verarbeiten sie Geschehnes. So geht es in „Liga“ zum Beispiel um das Gefühl, nach dem Erfolg mit einem Menschen nicht mehr auf einer Wellenlänge zu sein. Manche Texte sollen aber auch einfach nur gute Laune machen.

Kennengelernt haben sich die beiden vor sechs Jahren bei einem Auftritt im Kubus. „Allerdings haben wir da nur ein paar Worte gewechselt, er war damals erst 10 und ich 18, da hatte man nicht so viel miteinander zu tun“, erklärt Grote. „Dann habe ich 2018 das United Hamm Festival mitorganisiert und war auf der Suche nach einem Rapper. Da habe ich mich an den kleinen talentierten Jungen von damals erinnert. Beim Festival haben wir dann unseren ersten gemeinsamen Song performt“, erinnert sich der 23-Jährige.

Mittlerweile haben die beiden vier gemeinsame Songs veröffentlicht. Mit durchschnittlich 2.000 Aufrufen auf YouTube sind sie noch recht unbekannt. Daran wollen sie aber arbeiten. „Klar wäre es schön, irgendwann damit Geld verdienen zu können“, sagt Grote. Aber bis dahin ist es einfach nur ein schönes Hobby.

Die Live-Auftritte vermissen sie aber schon. Immerhin kann man sie bald wieder digital sehen. Am 12. Juni sind „Unfreezed“ bei HammHochDrei dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare