Viele neue Arbeitsplätze für Hamm möglich

Rangierbahnhof wird reaktiviert - Projekt nimmt Fahrt auf

Rangierbahnhof Hamm
+
Ein Leuchtturmprojekt für Hamm: Der Rangierbahnhof, hier mit nächtlicher Beleuchtung, soll zum Container-Umschlag werden.

Die Deutsche Bahn wird ihre viel beachteten Planungen für eine Reaktivierung des Hammer Rangierbahnhofs auch im kommenden Jahr fortführen.

Hamm – Der Konzern sei insgesamt mit dem Projektverlauf zufrieden, sagte eine Bahnsprecherin auf Anfrage unserer Zeitung. Das gelte insbesondere „bei einem Projekt dieser Dimension und Komplexität“, betonte sie. Es gebe keine Verzögerungen im anvisierten Ablauf.

Die Stadt selbst wollte sich auf WA-Anfrage nicht zum Stand der Gespräche äußern und verwies darauf, mit der Bahn-Tochter DB Cargo Stillschweigen vereinbart zu haben.

Auf dem 60 Hektar großen Gelände soll ein Container-Umschlag eingerichtet werden. Die entsprechenden Überlegungen der Bahn waren im Mai öffentlich geworden. Auch im Wahlkampf war die Reaktivierung des Rangierbahnhofs ein Kernthema gleich mehrerer Parteien gewesen – unter anderem von Neu-OB Herter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare