Vorfall in Heessen

Randalierer wollen mit Bus flüchten - doch die Polizei hat was dagegen

Polizei Hamm Symbolbild Rother
+
Polizisten nahmen die beiden Randalierer mit auf die Wache.

Wahrlich nicht ganz freiwillig haben zwei Männer in Hamm einen Bus verlassen. Zuvor hatte das Duo Teile der Bushaltestellenwerbung zerstört und auf Autos geworfen.

Heessen - Ein Zeuge meldete der Polizei am Donnerstag gegen 16.45 Uhr die 31 und 29 Jahre alten Männer aus Hamm und Renchen (Baden Württemberg). Er hatte „An der Marienkirche“ beobachtet, wie die beiden Männer die Werbung abrissen und hatten noch die Idee hatten, diese auf vorbeifahrende Autos zu werfen. Bei der Aktion kam es zum Glück nicht zu gefährlichen Situationen.

Bevor die Polizei eintraf, wollten die Männer mit einem ankommenden Linienbus flüchten - Zeugen verhinderten die Abfahrt und lotsten die Einsatzkräfte direkt in die hinteren Reihen des langen Gefährts. Doch den Beamten schlug nicht etwa Reue und ein schlechtes Gewissen entgegen, sondern Aggression und ein versuchter Kopfstoß. Deshalb erreichten die beiden Männer nicht ihre Wunschhaltestelle, sondern auf anderem Wege das Polizeigewahrsam.

Eine Richterin bestätigte die Sicht der Polizei und ordnete eine zeitweise Ingewahrsamnahme an. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare