Markt-Randalierer bespuckt Fahrer von Notarztwagen

+

Eine ekelhafte Aktion in der Hammer Innenstadt hat einem jungen Mann aus Lippstadt nicht nur Kopfschütteln, sondern auch eine Anzeige eingebracht.

Hamm - Der 21-Jährige sprach am Samstag gegen 9.30 Uhr den Fahrer eines Notarztwagens an und bestand auf sofortige Hilfe für eine hilflose Person in der Nähe. Während der 43-Jährige Fahrer, der sich auf der Südstraße in Höhe Königstraße aufhielt, den Einsatz der Feuerwehrleitstelle mitteilen wollte, spuckte ihm der 21-Jährige durch das geöffnete Fenster des Fahrzeugs ins Gesicht - offenbar weil es ihm nicht schnell genug ging. Anschließend entfernte sich der Lippstädter gemeinsam mit seinem Begleiter. Zuvor sollen beide auf dem Marktplatz randaliert haben, indem sie Eier umher warfen.

Gegen 11.30 Uhr traf eine Streifenwagenbesatzung in der Ritterstraße auf die beiden Männer und erkannte aufgrund der guten abgegebenen Personenbeschreibung den Mann am Notarztwagen. Dieser streitet die Spuckattacke ab. Gegen den 21-Jährigen Tatverdächtigen wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Der hilflosen Person sei von der Krankenwagenbesatzung gleichwohl geholfen worden, ergänzte ein Polizeisprecher. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare