Bäcker war 20 Jahre in Hamm

Hoberg-Aus im Bahnhof: Post aus Soest löst Rätsel auf

Hoberg ist Geschichte. Die Bäckerei Kamps zieht im Bahnhof Hamm ein.
+
Plötzlich verrammelt: Ende Januar war der Bäckerei-Standort Hoberg im Hammer Hauptbahnhof Geschichte.

20 Jahre gab es im Hauptbahnhof Hamm den Bäcker Hoberg. Als dort im Januar plötzlich der Betrieb eingestellt war, hieß es auf Nachfrage: „Kein Kommentar“. Nun wurde der Grund bekannt.

Hamm - Mehrere Tage stand das prominent gelegene Ladenlokal im Bahnhof leer, ehe die Fläche am 1. Februar 2021 an die Bäckereikette Kamps überging. „Der Mietvertrag ist ausgelaufen, daher ist die Bäckerei ausgeschieden“, erklärte ein Sprecher der Bahn gegenüber WA.de - immerhin schon etwas mehr als das Unternehmen aus Wickede selbst. Doch auch das war nur ein Teil der Wahrheit.

Einer aktuellen Mitteilung zufolge wurde in den vergangenen Tagen der Betrieb in allen Filialen sowie die Produktion am Stammsitz eingestellt. Ein Insolvenzeröffnungsverfahren über das Vermögen der Hoberg‘s Bäckereien GmbH wurde eröffnet: Die Firma steht vor dem Aus, es wird ein Käufer gesucht. „Nach fast einem Jahr der Corona-Pandemie“ sei der Schritt „unabdingbar“ gewesen, heißt es in der Mitteilung der Soester Anwaltskanzlei Kreplin & Partner als Insolvenzverwalter. Und weiter: „Insbesondere die sonst so umsatzstarken Filialstandorte an Bahnhöfen und in Innenstadtlagen mussten durch die wiederkehrenden Lockdown-Situationen massive Umsatzeinbrüche verzeichnen.“

Während nun insgesamt 185 Mitarbeiter freigestellt wurden, hatten die Mitarbeiter der (einzigen) Filiale in Hamm Glück: Sie wurden alle vom Nachfolger Kamps übernommen. Hoberg betrieb zuletzt 14 Filialen in NRW. In Blütezeiten hatte die Großbäckerei mehr als 30 Filialen mit über 400 Mitarbeitern. Zu der harten Verschlankung kam es im Zuge einer Insolvenz im Jahr 2016 .

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare