„Querdenker“ protestieren heute erstmals in Bockum-Hövel

Ein Großaufgebot der Polizei ist stets dabei, wenn sich die selbsternannten Querdenker treffen.
+
Ein Großaufgebot der Polizei ist stets dabei, wenn sich die selbsternannten Querdenker treffen - wie hier Mitte Februar in Werries.

Einen Wochentag früher als in Hamm zuletzt üblich wollen sich die Anhänger der hiesigen „Querdenken-238“-Gruppe am heutigen Donnerstag versammeln. Neu ist mit dem Höveler Markt auch der Treffpunkt.

Hamm - Ab 17 Uhr wollen zentral im Bockum-Höveler Stadtbezirk dem Anmelder aus Hamm zufolge bis zu 150 Menschen ihren Unmut über die politischen Entscheidungen in der Corona-Pandemie kund tun. Zugelassen sind von der Stadt aber höchstens 100 Teilnehmer. Über das Motto „Pressekodex – Klarstellung Framing Wording Nudging“ werden diesmal zusätzlich die Medien ins Visier genommen.

Fortbewegen dürfen sich die Protestler erneut nicht: Einen Zug durch Teile Bockum-Hövels hat die Stadt untersagt. Gleichwohl müssen sich alle Teilnehmer natürlich an die von der Coronaschutzverordnung bestimmten Auflagen halten. Dafür muss de Anmelder Sorge tragen.

Stichwort Maskenpflicht

„Nach § 3 Abs. 4 CoronaSchVO vom Tragen einer Maske nicht ausgenommene Personen haben bei Teilnahme an der Versammlung anstelle von Alltagsmasken medizinische Masken i.S.d. § 3 Abs. 1 CoronaSchVO (sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2 und höheren Standards jeweils ohne Ausatemventil oder diesen vergleichbare Masken (KN95/N95)) zu tragen. Versammlungsteilnehmer, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, haben das ärztliche Attest zum Nachweis dieser Gründe im Original (Papierform) mitzuführen und auf Verlangen nebst amtlichem Lichtbildausweis vorzulegen.“ (aus dem Genehmigungsschreiben der Stadt)

Bei den jüngsten Versammlungen in Werries und in der Innenstadt hatte es dabei zunehmend oft Reibereien mit der Polizei gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare