Stadt, Handelshof und Zentralhallen winken ab

Schlechte Aussichten für EM-Rudelgucker in Hamm

+
Weder die Stadt Hamm noch die Zentralhallen planen zur EM 2020 Public-Viewing-Angebote.

[Update] Wenn am 12. Juni die 16. Europameisterschaft beginnt, müssen sich die Fußballfans in Hamm ihr geliebtes Rudelgucken wohl selbst organisieren – selbst bei Spielen der deutschen Elf.

Hamm - Weder die Stadt noch die Zentralhallen und der Handelshof planen zur EM 2020 Public-Viewing-Angebote. Man habe sich in den vergangenen Monaten wiederholt bei anderen Städten erkundigt, wie das Interesse an solchen Events bei der WM 2018 gewesen sei, so ein Stadtsprecher. Zumeist sei zu hören gewesen, dass – wie in Hamm – dort das Interesse deutlich nachgelassen habe. „Dementsprechend plant das Stadtmarketing für die EM keine Public-Viewing-Veranstaltung am Marktplatz oder in anderen Räumlichkeiten“, lautet die klare Ansage der Stadt.

Auch private Veranstalter hätten bislang öffentlich kein Interesse gezeigt. Diese Aussage unterschreibt Zentralhallen-Sprecherin Jessica Schulze: Dort sei nichts geplant. Ein klares Nein formuliert auch Jürgen Bringsken vom Handelshof: "Das lässt sich betriebswirtschaftlich nicht rechnen, und die Auflagen sind nur mit einen sehr großen Aufwand zu erfüllen."

Public Viewing im Freien (Marktplatz) gab es zuletzt bei der EM 2012, bei der WM 2014 war das Stadtmarketing letztmals Veranstalter (Eishalle). Vor zwei Jahren sprangen viele Wirte in die Bresche.

Public Viewing in Hamm - WM Halbfinale Deutschland gegen Brasilien 7:1

EM 2020: Das ist der offizielle Spielplan - DFB-Elf erwischt Todes-Gruppe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare