Gegner der Corona-Auflagen verlassen Innenstadt

„Querdenker“ ziehen am Freitag erstmals durch den Hammer Osten

Die Anhänger der „Querdenken“-Bewegung formulieren ihren Protest gegen die Corona-Auflagen der Politik.
+
Die Anhänger der „Querdenken“-Bewegung formulieren ihren Protest gegen die Corona-Auflagen der Politik. Unser Foto entstand am 15. Januar auf dem Marktplatz in Hamm.

Die Hammer „Querdenken“-Demo verlässt die Stadtmitte. Am Freitag wird sich die Protestgruppe mit ihren Anhängern erstmals im Hammer Osten treffen; auch dort ist ein Zug durch die Straßen geplant.

Hamm - Wie schon seit mehreren Wochen organisiert der Hammer Ableger der „Querdenken“-Bewegung am Freitag um 17 Uhr zu einer Demonstration gegen die Corona-Politik der Landes- und Bundesregierung. Neu ist der Schauplatz: Statt auf dem Marktplatz an der Pauluskirche werden sich die Aktivisten diesmal auf dem Parkplatz gegenüber der Westpress-Arena an der Ostwennemarstraße treffen. Gleich nebenan liegen das Maxi-Center und der Maxipark. (News zum Coronavirus in Hamm)

Angemeldet ist die Veranstaltung bis 20 Uhr. Die Protestler werden jedoch nicht auf dem Parkplatz bleiben, sondern ziehen ab etwa 18 Uhr als „Spaziergang“ durch zahlreiche Straßen des Hammer Ostens. Die Wegstrecke wurde bei der Polizei konkret wie folgt hinterlegt:

Ab Parkplatz auf Ostwennemarstr - Grenzweg - Papenweg - Ammerweg - Buchfinkenweg - Grenzweg - Eichenstraße - Hagebuttenstraße, Julienweg (bis Kreisverkehr, dort erste Ausfahrt raus) - Papenweg - Alter Uentroper Weg - Marderweg - Zobelweg - Alter Uentroper Weg - Ostwennemarstr - Ammerweg... und zurück zum Treffpunkt.

„Querdenker“ protestieren im Hammer Osten: Verkehr beeinträchtigt

Überschrieben ist die Demo diesmal mit „Fehlentscheidung - Politik“. Die Anmelder - sie sehen sich als Vorkämpfer „für unsere Grundrechte“ - erwarten diesmal laut Polizei bis zu 100 Teilnehmer. Diese sind aufgefordert, „kreative Plakate oder Banner“ mitzubringen. Wie zuvor in der Innenstadt wird der Aufzug von der Polizei und dem Kommunalen Ordnungsdienst (KOD) begleitet. Phasenweise dürften die betroffenen Straßenbereiche nicht oder eingeschränkt befahrbar sein; das gilt auch für eventuellen Linienbusverkehr.

Zur jüngsten Versammlung von „Querdenken 238“ am 29. Januar waren laut Polizei 85 Teilnehmer gekommen. Ihr „Spaziergang“ führte durch die Straßen der östlichen Innenstadt. Eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die aktuelle Coronaschutzverordnung sei gefertigt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare