Prominenter Fürsprecher

Herter als Hunsteger-Nachfolger? Daumen hoch dafür in Düsseldorf

Marc Herter (SPD könnte Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) beerben.
+
Marc Herter (SPD könnte Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) beerben.

Thomas Kutschaty, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion in Düsseldorf, würde sich freuen, wenn Marc Herter als Oberbürgermeister-Kandidat der SPD in Hamm anträte.

Düsseldorf/Hamm –  „Bislang sind es bereits sechs Mitglieder unserer Fraktion, die sich in NRW um kommunale Spitzenämter bewerben. Vielleicht kommt auch noch der ein oder andere dazu. Das zeigt, dass wir hier im Land die Kommunalwahlen sehr ernst nehmen. Ich freue mich über jeden, der das machen will“, sagte Kutschaty am Mittwoch vor Journalisten in Düsseldorf. Unter anderem kandidieren die SPD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Jörg in Hagen und Andreas Kossiski in Köln. „Marc Herter hätte meine volle Unterstützung“, ergänzte Kutschaty gegenüber unserer Zeitung. Er betonte zugleich, dass dies eine Entscheidung allein der SPD in Hamm sei - er gebe da keine Ratschläge.

Vor knapp zwei Jahren hatte Kutschaty bei der Wahl des SPD-Landtagsfraktionschefs knapp gegen Herter gewonnen. Für den Hammer war die Niederlage überraschend und schmerzlich zugleich. Die Kommunalwahlen finden am 13. September statt.

Während Amtsinhaber Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) seine Kandidatur bereits verkündet hat, will die SPD erst in den kommenden Wochen ihren Herausforderer präsentieren. Als Parteichef in Hamm und langjähriger Landtagsabgeordneter gilt Herter für viele als die erste Wahl.

Highlights in Hamm 2020: Die Top-Termine des Jahres

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare