Promis werben in Hamm plakativ für Corona-Impfung

Auch Alt-Oberbürgermeisterin Sabine Zech wirbt in Hamm für die Corona-Impfung.
+
Alt-Oberbürgermeisterin Sabine Zech wirbt unter anderem an der Ostwennemarstraße für die Corona-Impfung.

Wahlplakate in Hamm mitten im Winter? Mancher Bürger dürfte sich am Wochenende gewundert haben, warum an vielen Stellen Plakate mit Lokalprominenz zu sehen sind.

Hamm - Tatsächlich geben Alt-Oberbürgermeisterin Sabine Zech, die Heessenerin Maria Roppertz und viele andere aber keine Wahlversprechen ab, sondern werben für eine Corona-Impfung und das Impfzentrum Hamm. „Damit wir in Zukunft wieder unsere Familie umarmen dürfen“, begründet Zech, warum sie sich impfen lassen will. Neben den Plakaten gibt es auch großflächige Werbebanner – unter anderem am Rothebach und am Nordring.

Hamms OB Marc Herter hatte die Plakataktion Mitte Januar vorgestellt. Torpediert wurde der Termin an jenem Tag von der Nachricht, dass sich die Öffnung der Impfezentren mangels Impfstoff-Nachschub verschieben würde. Wie es - Stand jetzt - weiter geht mit den Impfzentren, lesen Sie hier bei uns auf WA.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare