Zeichen für Toleranz und Vielfalt

„Pride Month“ und EM-Protest: Glaselefant leuchtet bis Monatsende in Regenbogenfarben

Elefant in Regenbogenfarben
+
Elefant in Regenbogenfarben

Ein Zeichen für Weltoffenheit und Toleranz will das Team des Maxiparks setzen: Der Glaselefant erstrahlt seit Mittwochabend in Regenbogenfarben.

Hamm - Auslöser ist, dass die UEFA es ablehnte, die Münchner Allianz Arena in Regenbogenfarben anzuleuchten. Das hatte der Münchner Stadtrat vor dem EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn beantragt, nachdem Ungarn ein Gesetz verabschiedet hatte, das Homosexuelle diskriminiert.

„Pride Month“: Maxi-Elefant leuchtet bis Ende des Monats

Maxipark-Chef will die Aktion in Hamm aber nicht als politisches Statement verstanden wissen. Der Elefant erinnere daran, dass man sich im „Pride Month“ Juni befinde, also jenem Monat, in dem queere Menschen vor 50 Jahren in New York erstmals gegen Polizeiwillkür und das Recht auf eine eigene sexuelle Identität auf die Straße gingen. „Weltoffenheit und Toleranz sind für uns nicht nur das Anliegen eines Fußballabends. Auch deshalb bleibt die Regenbogen-Beleuchtung bis Monatsende“, sagte Rogalla.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare