1. wa.de
  2. Hamm

Preisexplosion bei Zutaten macht Brötchen und Co. in Hamm teurer

Erstellt:

Kommentare

Grundnahrungsmittel werden teurer.
Bäckerbrötchen werden wohl auch in Hamm demnächst spürbar teurer. © Oliver Berg/dpa (Symbolbild)

Nachdem Sprit, Gas und Nudeln in letzter Zeit eine erhebliche Preissteigerung erfahren haben, droht nun selbiges bei Brot und Brötchen. Auch in Hamm.

Hamm - Die Getreidepreise sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes um rund 34 Prozent gestiegen, manche Zutaten wie Zucker sind sogar um bis zu 40 Prozent teurer geworden. Um die Einkaufspreise zu decken, werden deswegen in naher Zukunft auch die Preise bei Produkten wie Brot und Sonntagsbrötchen steigen.

StadtHamm
RegierungsbezirkArnsberg
Fläche226,3 km²
Einwohner178.967 (31. Dez. 2020)

Preisexplosion bei Zutaten macht Brötchen und Co. in Hamm teurer

Auch Kunden in Hamm werden zukünftig die Preissteigerung im eigenen Geldbeutel zu spüren bekommen. „Derzeit erleben wir hier eine Preissteigerung auf breiter Front“, sagt Martin Hosselmann von der gleichnamigen Großbäckerei mit Sitz in Bockum-Hövel. Er selber habe deswegen letztens schon einmal die Preise erhöhen müssen, um die erhöhten Einkaufspreise zu kompensieren.

Die Gründe für die erhöhten Preise, die zukünftig wohl noch weiter steigen werden, sind unterschiedlicher Natur. Ein großes Problem ist der Klimawandel: So werden die Flächen, die effizient für Getreide bewirtschaftet werden können, immer kleiner und für Bauern immer weniger rentabel, da Extremwetterereignisse die Ernte vernichten können.

Lieferkettenproblem und Fachkräftemangel

Durch die Pandemie bedingt liegen die Gründe auch in den Lieferketten, die noch nicht wieder zur Gänze aufgebaut sind. „Hier kann man noch klar die Auswirkungen der langen Zeit ohne nennenswerten Handel erkennen“, so Hosselmann. Durch die Pandemie habe sich auch das Kaufverhalten der Kunden verändert, auf das sich die Branche erst noch einstellen müsse.

Ebenfalls wirken sich auch die Erhöhungen der Preise in anderen Segmenten negativ auf die Preisentwicklung für die Kunden aus. Transportrouten werden durch die steigenden Spritkosten teurer, ebenfalls kommen die höheren Energiekosten auch in den Bäckereien zum Tragen. Zudem macht auch den Bäckern der Fachkräftemangel zunehmend zu schaffen.

Bis wann dieser Trend noch weitergehen wird, kann heute noch nicht gesagt werden. Dass die aktuellen Entwicklungen allerdings besonders ungewöhnlich sind, sagt auch Hosselmann selbst: „In meiner ganzen Laufbahn als Unternehmer habe ich so etwas noch nicht erlebt. - snp

Auch interessant

Kommentare