Hammer Bands gehen auf große Tour

Kapelle Petra & Giant Rooks: "Heimspiele" nur in Münster

+
Live immer ein Erlebnis: Kapelle Petra (links) und die Giant Rooks.

Hamm/Münster - Die beiden populärsten Hammer Bands gehen wieder auf Tour – nur leider nicht miteinander. Gemein ist beiden jedoch, dass sie keinen Halt in ihrer Heimatstadt einlegen, sondern ihre Fans zum „Heimspiel“ nach Münster bitten.

Die Kapelle lädt traditionsgemäß zum Tourauftakt in die Münsteraner Sputnikhalle ein. Am 22. März 2019 wird das Quartett dort erstmals die Songs des demnächst erscheinenden neuen Albums „Nackt“ live vor Publikum spielen. Aktuell sind elf weitere Auftritte geplant. Einer davon findet – ebenfalls traditionsgemäß zum „Tanz in den Mai“ – am 30. April im Alten Schlachthof in Soest statt.

Bei den deutlich jüngeren Musikerkollegen der Giant Rooks wachsen derweil mit den Fans die Hallengrößen. Die zweite Headliner-Tour des Quintetts umfasst nach jetzigem Stand 21 Städte in Deutschland, England und weiteren Nachbarländern. In Münster haben die Giant Rooks den „Skaters Palace“ gebucht, mit einem Fassungsvermögen von rund 1500 Zuschauern.

Die Hammer Musiker werden darüber hinaus Ende Juli zum zweiten Mal beim Dortmunder Festival „Juicy Beats“ auftreten. Erfahrungsgemäß werden im Lauf der Zeit eine Reihe weiterer Auftrittsdaten hinzukommen.

Die Zeit bis zu den Auftritten und der Veröffentlichung des ersten kompletten Albums sollen die Fans mit dem Song „Wild Stare“ überbrücken: Die Veröffentlichung der Single samt Video wird am Freitag erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare