Hammer Polizist tritt als AfD-Sprecher zurück und aus Partei aus

Das Foto zeigt den jetzt aus der Partei ausgetretenen Julius Hermülheim (rechts) neben dem Hammer AfD-Vorsitzenden Pierre Jung. Es ist ein Teil des Pressefotos mit dem kompletten Kreisvorstand, das Jung nach der Wahl am 25. Februar veröffentlichte.
+
Das Foto zeigt den jetzt aus der Partei ausgetretenen Julius Hermülheim (rechts) neben dem Hammer AfD-Vorsitzenden Pierre Jung. Es ist ein Teil des Pressefotos mit dem kompletten Kreisvorstand, das die AfD Hamm nach der Wahl am 20. Februar 2020 veröffentlichte.

Hamm - Das ging schnell: Keine zwei Wochen nachdem sich ein Hammer Polizist zum stellvertretenden Sprecher des AfD-Kreisverbands Hamm hatte wählen lassen, ist er bereits wieder zurückgetreten.

Diese Nachricht bestätigte AfD-Sprecher Pierre Jung am Mittwoch auf WA-Anfrage. Julius Hermülheim, dessen Beruf die AfD selbst nach der Wahl publik gemacht hatte, sei zudem komplett aus der Partei ausgetreten. Der "gesellschaftliche Druck", so Jung, sei für den 28-Jährigen nach dessen Wahl vom 20. Februar zu groß gewesen. Auch behördenintern hatte es seitdem Diskussionen über die Rolle von Polizisten in der AfD gegeben.

Lesen Sie auch:

Terrorverdächtiger aus Hamm: Vergab er auch Waffenscheine?

Extremisten dürfen keine städtischen Gebäude mehr mieten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare