Polizei schließt Ermittlungen gegen Pfarrer aus Hamm ab

Die polizeilichen Ermittlungen gegen einen katholischen Pfarrer aus Hamm sind abgeschlossen.
+
Die polizeilichen Ermittlungen gegen einen katholischen Pfarrer aus Hamm sind abgeschlossen.

Die polizeilichen Ermittlungen gegen einen katholischen Pfarrer aus Hamm sind abgeschlossen. Das teilte ein Sprecher der Dortmunder Staatsanwaltschaft auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

Hamm – Zum Gegenstand der Vorwürfe äußerte sich der Sprecher nicht. Er gehe davon aus, dass die nachfolgenden Ermittlungen und Bewertungen der Staatsanwaltschaft „bis spätestens im Mai“ abgeschlossen seien und dann entschieden werde, ob es zu einer Anklage komme. Aktuell habe der Rechtsbeistand des Priesters Akteneinsicht.

Peter Wehn, Anwalt des Geistlichen, sagte gegenüber unserer Zeitung, er sei „verhalten optimistisch“, dass das Verfahren ohne Gerichtstermin beendet werden könne.

Pfarrer vorläufig beurlaubt

Der Geistliche war durch das Erzbistum Paderborn aus „verhaltensbezogenen Gründen“ vorläufig beurlaubt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte bei dem Pfarrer bei einer Hausdurchsuchung Datenträger sichergestellt, die durch die Polizei ausgewertet wurden. Bereits seit Oktober liefen die Ermittlungen.

Lesen Sie auch: Im Zuge des Ermittlungsverfahrens gegen einen Hammer Geistlichen  sind Ende vergangenen Jahres Datenträger sichergestellt worden. Anfang Januar folgte dann eine Gemeindeversammlung  mit Vertretern des betroffenen Erzbistums Paderborn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare