Linie 1

Mann schlägt in Linienbus unvermittelt auf 24- und 18-Jährige ein und flüchtet

+
Der Angriff hat sich in einem Bus der Linie 1 ereignet.

Hamm - Die Zündschnur bei dem einen oder anderen Zeitgenossen ist offenbar kurz in diesen Tagen. Ein Mann rastete jetzt in einem Bus unvermittelt aus.

Wie die Hammer Polizei berichtete, hat der gesuchte Mann am Montag gegen 15 Uhr zwei anderen Fahrgästen in einem Bus der Linie 1 mehrfach ins Gesicht geschlagen. Der Bus war aus der Innenstadt kommend in Richtung Herringen unterwegs. Der Vorfall ereignete sich auf Höhe der Haltestelle Viktoriastraße. 

Durch Blicke provoziert?

Das erste Opfer war nach Angaben der Polizei eine 24-jährige Hammerin, durch deren Blicken sich der Mann anscheinend provoziert gefühlt habe.

Das verwundert umso mehr, wenn man bedenkt, dass in den Linienbussen als Schutzmaßnahme vor einer weiteren Coronavirus-Ausbreitung Maskenpflicht herrscht. Viel mehr als die Augen der Frau kann der Angreifer also nicht gesehen haben.

Ein 18-jähriger Fahrgast zeigte umgehend Zivilcourage und eilte der jungen Frau zur Hilfe. Bei seinem Einschreiten und dem Versuch, die 24-Jährige vor weiteren Hieben zu schützen, wurde er ebenfalls vom Täter geschlagen. Beide Opfer wurden dabei leicht verletzt.

Täter trug auch Kappe und Sonnenbrille

Der Schläger öffnete anschließend über den Halteknopf selbstständig die hintere Bustür und flüchtete in die Viktoriastraße. Er wird von der Polizei folgendermaßen beschrieben:

"Er ist zwischen 30 und 40 Jahren alt, 170 bis 175 Zentimeter groß und hat eine kräftige Statur. Zudem hat er dunkle, längere Haare und trug eine blaue Jeans sowie einen hellbraunen Mantel. Überdies hatte er eine Kappe und eine Sonnenbrille an."

Polizei sucht Zeugen

Nun wird auch die Videoüberwachung im Bus ausgewertet. Weil eine zweifelsfreie Identifizierung wegen der beschriebenen Vollvermummung schwierig werden dürfte, sucht die Polizei nach weiteren Zeugen, die den Vorfalle beobachtet haben - etwa weil sie auch in dem entsprechenden Bus saßen. 

Hinweisen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02381 916-0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare